Krimifestival Tag 5: „Wenn die Nacht verstummt“ – Linda Castillo

Unsere heutige Lieblingsautorin ist Linda Castillo. Im Krimishop findet Ihr anlässlich unseres Krimifestivals erneut weiterführende Informationen zur Autorin und dem auch hier vorgestellten Roman. Mehr noch habt Ihr dort die Möglichkeit, ein von drei Krimipaketen zu gewinnen. Wir drücken allen Teilnehmern die Daumen.

Linda Castillo

Das pauschale Klischee, dass man entweder Zahlen oder Wörter mag, kann man auf Linda Castillo nicht anwenden. Die 1960 in Ohio geborene Autorin war nämlich vor ihrem Durchbruch als Schriftstellerin als Finanzmanagerin tätig. Ihr bevorzugtes Genre war von jeher der Romantic-Suspence-Roman. Hier konnte sie überaus erfolgreich, und mit einigen Preisen geehrt, überzeugen. Auch sie liebt die Fortführung von Serien. Sie startete 2005 mit den „Operation Midnight“-Bänden und folgte dann ab 2009 mit der „Kate-Burkholder„-Reihe. Der erste Titel, „Die Zahlen der Toten“ war ihr erster reiner Thriller. 2001 erschien dann der Roman „Wenn die Nacht verstummt“, der in seiner Art zwar weniger blutig war, doch trotzdem so manche Gänsehaut verursachte. Der Nachfolger ist in Amerika bereits zum 19. Juni mit dem Titel „Gone Missing“ angekündigt. So dürfen sich also auch deutsche Fans auf eine baldige Fortsetzung freuen.

Wenn die Nacht verstummt

Kate Burkholder wird in ihrem dritten Fall an einer empfindlichen Stelle getroffen. Sie wird auf die Amisch-Farm der Slabaughs gerufen, auf der drei Leichen gefunden wurden. Sie selbst war als Amisch aufgewachsen und kann sich dementsprechend schlecht von den  Vorfällen distanzieren. Anfänglich waren es Tiere, die tot aufgefunden wurden. Mal wurde auch ein Fahrzeug angezündet. Der Hass treibt grausame, blutrote Blüten. Kate erinnert sich in diesem Zusammenhang ebenfalls an schreckliche Kindheitserlebnisse, von denen sie geglaubt hatte, diese überwunden zu haben. John, ihr Kollege, wird nach und nach zugänglicher und ihr zur emotionalen Stütze in diesem nervenaufreibenden Fall. Vom Mörder fehlt bis hierher jede Spur.

 

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter