Kinotipp: Happy Feet 2

Im Jahre 2006 und damit schon vor sage und schreibe fast sechs Jahren kam mit Happy Feet ein weiterer Geniestreich der Animationsfilme in die Kinos. Ab heute ist nun der zweite Teil des Films über steppende Pinguine auf der großen Leinwand zu sehen und verspricht dabei mindestens genauso viel Spaß und Action, wie sein Vorgänger.

Happy Feet 2 erzählt die Geschichte von Erik, dem Sohn von Mumble, der im ersten Film selbst noch die Hauptrolle übernahm, nun aber Vater geworden ist. Erik mag nicht so recht mit den anderen Pinguinen tanzen und büchst daher mit seinem Freund aus. Sie treffen bei ihrem Abenteuer auf DEN EINEN Pinguin, der das Fliegen erlernt hat. Doch plötzlich gerät das Pinguinvolk durch ein Erdbeben in Gefahr und ist vom Wasser und damit seiner Nahrungsquelle abgeschnitten. Die Eismassen sind eine ungeheure Bedrohung und als wäre das nicht schon schlimm genug, kommt noch ein Schneesturm und verschlimmert die Lage weiter.

Neben diesem Haupterzählstrang gibt es noch zahlreiche witzige Nebenplots, so zum Beispiel die Geschichte von zwei Garnelen, die es satt haben einer unter Millionen zu sein. Ihre philosophischen Unterhaltungen alleine sind schon einen Kinogang wert, auch wenn sich hier insbesondere Erwachsene angesprochen fühlen werden.

Wie schon im ersten Teil sind die Animationen weltklasse. Doch auch die zum Teil sehr ernste Story verdient Beachtung und geht weit über das Maß eines normalen Kinderfilms hinaus, ohne den Kleinen dabei jedoch zu viel zuzumuten.

Wer es kaum erwarten kann, hat mit Happy Feet 2 – Das Spiel zum Film schon jetzt die Gelegenheit auf diversen Konsolen in die Welt der Pinguine einzutauchen.

Trailer Happy Feet 2:


Ein Kommentar zu “Kinotipp: Happy Feet 2” Eigenen verfassen
  1. Andrea

    Ich fand Teil 1 schon toll und freu mich schon drauf. Der Trailer verspricht ja so einiges. LG Andrea

    26.12.2011
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter