Kinotipp: Beilight – Biss zum Abendbrot

Die amerikanische Autorin Stefanie Meyer schuf sich mit ihren Twilight-Büchern eine weltweite Fangemeinde. Der literarische Erfolg rief auch Hollywood auf den Plan und es folgten mit „Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen“, „New Moon – Biss zur Mittagsstunde“ und kürzlich „Eclipse – Biss zum Abendrot“ drei Verfilmungen. Die Filme wurden ähnlich große Erfolge wie die Bücher und die Schauspieler wurden zu Stars, die von Teeniezeitungen und dem Boulevard gejagt werden. Das blieb natürlich dem Regieduo Jason Friedberg & Aaron Seltzer nicht verborgen. Die beiden haben mit „Scary Movie“, „Meet The Spartans“, „Date Movie“ und einigen anderen Filme gezeigt, dass sie genau die Richtigen sind für schräge Neuverfilmungen erfolgreicher Filme.

Beilight – Biss zum Abendbrot“ startet am 09. September in den deutschen Kinos und hält sich nur sehr lose an die Originalvorlagen, dafür wartet er von der ersten Minute an mit einem Feuerwerk der guten Laune auf. Das Genre des romantischen Vampirfilms wird komplett durch den Wolf gedreht und alles, aber auch wirklich alles, verwurstet. Natürlich dürfen bei so einem Film auch die Ikonen des Popgeschäfts nicht fehlen und so bekommen unter anderem Lady Gaga und die Black Eyed Peas ihre besondere Art des Auftritts.

„Beilight – Biss zum Abendbrot“ garantiert einen kurzweiligen Kinoabend, an dem man mal wieder so richtig hemmungslos lachen kann. Auch ohne jegliche Grundkenntnis des „Twilight – Universum“ kann man sich bestens unterhalten lassen und sich über einen wahren Sturmlauf aberwitziger Gags und Einfälle freuen. Man sollte allerdings auch Lust auf so was haben, denn wenn man auch nur einen Funken Ernsthaftigkeit von einem Film erwartet, dann sollte man um „Beilight“ besser einen großen Bogen machen.


Ein Kommentar zu “Kinotipp: Beilight – Biss zum Abendbrot” Eigenen verfassen
  1. Travis

    Noch eine Parodie, prima! Mir gefallen diese Filme besser als die Originale.

    16.11.2010
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter