Kinderspiel des Jahres 2009 – die Nominierten

Kinderspiel des Jahres 2009Speziell für Kinder haben es einige Spiele in die Endausscheidung geschafft und buhlen um die Gunst der kleinen. Verschiedene Spielansätze fordern und unterhalten ihr Kind spielerisch und beschäftigen für Stunden. Die Nominierten hier im Einzelnen.

Zoowaboo: nicht nur sprachlich ähnelt es stark dem Tohuwabohu, was so viel wie Wirrwarr oder Durcheinander bedeutet. Die Kinder müssen versuchen so viele Tiere wie möglich aufs Floß zu bekommen, ohne das dann jemand runterfällt. Doch Vorsicht, der Platz ist eng und die Zeit läuft.

Nicht zu fassen: Bestimmt kennen sie das Märchen um den Wolf und die sieben Geißlein. Jetzt können sie es endlich nachspielen. Verstecken sie sich gut vor dem bösen Wolf, damit sie nicht gefressen werden.

Land in Sicht: Aufgepasst Seeratten. Versucht die kostbaren waren von den verschiedenen Inseln aufzusammeln. Nur ein wahrer Seebär kann sich die verschiedenen Routen merken, denn die Karte wird immer wieder zugedeckt und nur das weite Meer ist in Sicht. Dadurch wird auch jedes Spiel anders und nie langweilig.

Curli Kuller: Wer hat schon Angst vor Vogelscheuchen? Schnecken jedenfalls nicht. Und so hätte Bauer Betram wohl lieber mal was gegen die machen sollen. Versucht also als erste Schnecke 8 Pflänzchen zu ergattern…und bitte nicht so lahm ans Werk gehen.


Ein Kommentar zu “Kinderspiel des Jahres 2009 – die Nominierten” Eigenen verfassen
  1. Jane

    Ich kenne bisher nur „Land in Sicht“. Das ist ein tolles Kinder- und Familienspiel.
    Mal sehen, wer am 29. Juni der Gewinner ist.

    21.06.2009
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter