Janet Evanovich – Die Stimme der Frauen

Männer und Frauen sind verschieden, daran besteht kein Zweifel. Es gibt Autoren, die für das eine Geschlecht schreiben und eben jene, die mehr das andere zu ergötzen versuchen. Während ich für den Großteil der männlichen Wesen eher Stephen King oder Simon Beckett ansiedeln würde, obliegt es mir heute, den Frauen die US-Amerikanerin Janet Evanovich ans Herz zu legen. Evanovich ist das, was man getrost als Expertin auf einem ganz besonderen Gebiet bezeichnen darf. Dieses Gebiet lautet Frauen oder, um genauer zu sein, die lustigen Alltagsgeschichten, die Frauen des Öfteren umgeben.

So findet sich in Evanovichs Repertoire so manch lustige Geschichte, vor allem ihre Hauptakteurin Stephanie Plum rutscht von der einen in die andere Verlegenheit. „Kuss mit Soße“ wäre ein neues Beispiel. Hier wird sie von ihrer Autorin auf die Suche nach einem Mörder und irgendwelchen Dieben in ihrer Sicherheitsfirma geschickt. Auf lustige Art und Weise und mit manch skurrilem Zufall natürlich. Richtig lustig wird es auch in „Liebeswunder und Männerzauber“, wo Stephanie zur Partnervermittlerin wird, fünf ganz besonders harten Fällen das Singleleben beenden muss und das, obwohl sie so rein gar keine Ahnung davon hat, wie sie das anstellen soll. „Die Chaos Queen“ beschreibt Plums Leben wohl am besten. Gerade erst hat sie ihren Job als Kopfgeldjägerin an den Nagel gehängt, um sich etwas Neues zu suchen, doch schon hat sie gemerkt, dass ein Leben ohne diesen Trubel nicht funktioniert. So schließt sie sich einer Sicherheitsfirma an, natürlich mit dem attraktiven Ranger, der bei ihrer Anstellung nicht so ganz ohne eigenen An- und Vorteil ist.


Ein Kommentar zu “Janet Evanovich – Die Stimme der Frauen” Eigenen verfassen
  1. […] lustig diese Frauenromane doch immer geschrieben sind. Sie dienen sowohl der Erheiterung ihrer Leser beziehungsweise ihres […]

    8.07.2011
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter