Green Day gewinnen den EMA für Best Rock Act

Das Publikum konnte bis Mittwoch entscheiden! Green Day haben verdient zum dritten Mal bei den European Music Awards gewonnen. Dieses Mal als bester Rock-Act, mussten sie sich gegen Größen wie U2, Foo Fighters, Linkin Park und Kings of Leon beweisen.


5 Jahre haben die Fans von Green Day auf das achte Studioalbum „21st Century Breakdown“ gewartet, dass nun seit dem 15. Mai 2009 in den Läden erhältlich ist. Doch das warten hat sich gelohnt. Mit satten 18 Titeln, die in drei Akten aufgeteilt sind, besticht dieses Album als eine Art Rockoper als Nachfolger von American Idiot. In 14 Ländern landete es auf Platz 1 der Charts und sahnte Gold und Platin ab. Die Titel bilden keine zusammenhängende Geschichte wie bei dem Vorgänger-Album, jedoch erzählt es von dem Lebensgefühl des jungen Paares Gloria und Christian im 21. Jahrhundert.


Im Jahr 1987 gegründet unter den Namen „The Sweet Children“ haben sie sich 1989 schließlich in Green Day umbenannt. Es hat eine Weile gedauert bis sie wirklich an Bekanntheit gewannen. Aber wenn dann richtig! Ihr Album „Dookie“, das 1994 erschien, hat sich mehr als 10 Millionen mal verkauft.  Danach ging es mit Green Day nur noch Bergauf, bis zu ihrem bisher erfolgreichsten Album „American Idiot“, dass gleich 3 Mal bei verschiedenen Awards als bestes Album gewann.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter