Goethe! – Der Kinofilm

Er ist ein 23-jähriger Mann, in der Blüte seiner Jugend, dem Alkohol und dem weiblichen Geschlecht nicht abgeneigt und er zieht auch gerne mal mit ein paar Kumpels um die Häuser. Nein, die Rede ist nicht vom Sohn Ihres Nachbarn, sondern vom Dichterfürsten höchstselbst – Johann Wolfgang von Goethe mit oe, wie er nicht müde wird zu betonen.

In dem Kinofilm „Goethe!“, der am 14.10 in die deutschen Kinos kommt, wird einmal eine andere Seite aufgezeigt als die des Dichters und Autoren von nicht immer leicht zu lesenden Mammutwerken wie Faust I und II. In der Schule quälte man sich noch von Seite zu Seite, der Kinofilm dürfte da wohl für mehr Unterhaltung sorgen und sicher die eine oder andere Deutschexkursion ins Lichtspieltheater nach sich ziehen. Der junge Goethe wird wegen des vermasselten Examens von seinem Vater in die Provinz strafversetzt, wo er dann auf die schöne Lotte trifft, in die er sich verliebt. Dumm nur, dass sie schon versprochen und seine Liebe demnach hoffnungslos verloren ist. Diese Umstände treiben ihn dazu, sein Erstlingswerk Die Leiden des jungen Werther zu schreiben, welches in der Sturm und Drang- Epoche des damaligen Deutschlands eine Selbstmordwelle nach sich zieht. Eines der ersten Medienphänomene überhaupt.

Der Film kommt in einer gelungenen Mischung aus moderner und prosaischer Sprache daher und wird wohl kaum an einen Faust heranreichen, wohl aber in der heutigen Zeit mehr junge Anhänger finden.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter