Fack Ju Göhte 2 – Unser Filmtipp

Fack Ju Goehte 2Sieben Millionen Zuschauer kauften sich eine Karte für eine der lustigsten deutschen Kino-Komödien, die in den letzten Jahren abgedreht wurden. Mit „Fack Ju Göhte“ hat man nicht nur ein Werk geschaffen, bei dem sich nicht mal der große Johann Wolfgang von Goethe für seine Namensänderung im Grab umdrehen würde, sondern auch eines, das humorvoll den derzeitigen Bildungsstand unseres Landes thematisiert. Der Film avancierte zu einem der erfolgreichsten in der deutschen Kinogeschichte und schnell war klar, da muss eine Fortsetzung her. „Fack Ju Göhte 2“ gibt es ab diesem Donnerstag nun endlich zusehen. Haudrauf-Lehrer Zeki Müller (Elyas M’Barek) rockt mal wieder die Goethe-Gesamtschule.

Fack Ju Göhte 2: Zeki Müller ist vom Lehrerdasein genervt

Der Job als Lehrer ist ein sicherer, denn ausbilden müssen wir auch in Hunderten von Jahren noch. Zudem ist die Arbeit mit einem Gehalt bespickt, das immer pünktlich und in aller Regelmäßigkeit überwiesen wird. All diese Sicherheit hat natürlich auch ihre Kehrseite. Für Zeki Müller besteht diese in frühem Aufstehen, aufmüpfigen Schülern und dem ständigen Korrigieren von Tests und Arbeiten. Er hat wirklich keine Lust mehr auf das Bildungssystem, zumal Direktorin Gerster (Katja Riemann) ihn auch noch in ihre wahnwitzigen innovativen Planspiele einbaut. Die Idee: Die Goethe-Gesamtschule soll dem Schillergymnasium die thailändische Partnerschule abjagen und so das eigene Image aufpolieren. Dafür soll Zeki eine internationale Klassenfahrt unternehmen, in ein kleines Kaff und mit einem ganzen Haufen an weniger begabten Schülern. Lust hat er darauf zwar keine, aber weil überraschenderweise ein Teil seiner Diebesbeute wieder auftaucht und in einem Kuscheltier versteckt über einen Spendencontainer nach Asien geht, meldet er sich praktisch freiwillig. So reist er mit seiner bereits bekannten Kollegin Lisa Schnabelstedt (Karoline Herfurth) ins entfernte Asien.

Fack Ju Göhte 2 – Die Diamanten gehen nach Thailand

Für die neuerliche Aussicht auf seine Diamanten kann man auch mal etwas Stress auf sich nehmen. So führt Regisseur Bora Dagtekin M’Barek wie schon im Kinofilm „Türkisch für Anfänger“ nach Thailand. Dort kommt es zu diversen komischen Momenten, denn natürlich hat Zeki Müller nicht mit solcher sozialer Inkompetenz gerechnet, wie sie seine Schüler an den Tag legen. Zeynep (Gizem Emre), Chantal (Jella Haase) und Danger (Max von der Groeben) zeigen so ziemlich alle Facetten, mit der die heutige Lehrerzunft zur Weißglut gebracht wird. Einige gehen daran zu Bruch, Zeki Müller aber hält so einiges aus. Dass sich der smarte Hauptprotagonist bereits als durchaus guter Griff bewiesen hat, wenn es darum geht, eine Schule mit neuem Pepp zu versehen, ist auch nicht am Konkurrenten vorbeigegangen. Superpädagoge Hauke Wölki (Volker Bruch) vom Schillergymnasium hat somit ein primäres Interesse daran, Müllers Lehrerkarriere so schnell wie möglich zu beenden. Jede Menge Baustellen für einen Pädagogen, der eigentlich keiner ist.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter