Gametipp: IHF Handball Challenge 13

IHF Handball Challenge 13Vor ein paar Tagen haben sich Deutschlands Elitehandballer mal so eben aus der Schlinge ziehen können. Mit einem Sieg gegen die tschechische Auswahl scheint in Hinblick auf eine erfolgreiche EM-Qualifikation nun alles wieder ein wenig besser aus. Dass man angesichts großer Erfolge wie dem EM-Titel 2004 oder dem WM-Sieg 2007 derzeit überhaupt Probleme hat, liegt am Umbruch, der sich innerhalb der DHB-Auswahl vollzieht. Eigenartig ist das dennoch, schließlich gilt die Bundesliga als die stärkste der Welt. Nicht umsonst befinden sich auch in diesem Jahr wieder drei deutsche Teams im Champions League Viertelfinale. Neben der ersten und zweiten Spielklasse innerhalb unserer Grenzen ist es beim neuen Game „IHF Handball Challenge 13“ auch möglich, eine von 20 Nationalmannschaften bei einem Turnier ganz nach oben zu bringen.

Neues Game für Spielspaß ohne Ende

Komischerweise ist Handball in Deutschland ein sehr gefragter Sport, in Sachen Games aber bisher äußerst stiefmütterlich behandelt worden. Die Reihe der IHF Challenge ist somit ein wahrer Segen für alle Handballbegeisterten. Selbst diejenigen, die nicht gerne mal zu Sprungwurf und Co. ansetzen, werden beim Game voll auf ihre Kosten kommen. Schon beim Anwurf spürt man, worauf im Jahr 2013 ganz besonders Wert gelegt wurde. Die Atmosphäre in den neuen Hallen kann sich wirklich sehen lassen. Sowohl die Fangesänge, die einen zum Torwerfen antreiben als auch das neu integrierte Kampfgericht hinterlassen einen unglaublich authentischen Eindruck. Damit die eigene Halle auch den eigenen Wünschen entspricht und zum wahren Hexenkessel avancieren kann, werden dem Gamer verschiedene Bodenbeläge wie Parkett oder Linoleum angeboten, die dann in unterschiedlichen Farben zu wählen sind.

Von Kempa über Dreher

Auch in Sachen Spiel haben die Entwickler im Vergleich zum Vorjahr ordentlich nachrüsten können. Es ist nicht nur möglich, eine individuelle Karriere zu starten, nein dafür kann man sich auch noch selbst als Spieler erstellen. Dank einem verbesserten Gameplay für Angriff und Abwehr lassen sich einzelne Aktionen besser ausführen und auch mannschaftstaktisch stehen wesentlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung. In- und Outroszenen sowie Livekommentatoren verstärken das Spielgefühl, welches bei den facettenreichen Wurfvariationen seinen Höhepunkt erlangt. Mal eben mit Herrn Karabatic per Kempa das Tor vorbereitet oder per Dreher durch Gensheimer aus unmöglichem Winkel getroffen und schon reckt man den Titel bis zum Hallendach.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter