Gametipp: Assassin’s Creed: Revelations – Osmanische Edition

Assassin’s Creed ist mittlerweile eine der beliebtesten Spieleserien aus dem Genre des Action-Adventures und konnte vor allem mit den atemberaubenden Settings, den actiongeladenen Kämpfen und einer extrem fesselnden Story Millionen von Spielerherzen erobern. Assassin’s Creed: Revelations ist der zweite direkte Ableger von Assassin’s Creed 2, in welchem sich Attentäter Ezio Auditore zuvor durch das mittelalterliche Italien meuchelte und den es nun ins märchenhafte Konstantinopel verschlägt. Die jetzt erschienene „Osmanische Edition“ erweitert das Spiel um einige herunterladbare Inhalte, die sowohl das Einzelspielerlebnis als auch den Mehrspielermodus erweitern.

Ezio Auditore konnte bereits in Assassin’s Creed 2 und dem direkten Ableger Assassin’s Creed: Brotherhood mit artistischen Sprungeinlagen, eleganten Kämpfen und spurenlosen Attentaten von sich reden machen. Nachdem er sein Lebensziel, die Familie Borgia auszulöschen, erreicht hat, verschlägt es den inzwischen deutlich gealterten Assassinen in das mittelalterliche Herz des byzantinischen Reiches, um dort in der alten Bibliothek des Assassinen-Ordens in Maysaf nach den Spuren seiner Vorfahren und seiner eigenen Vergangenheit zu suchen. Für seine Recherche benötigt er jedoch 5 spezielle Schlüssel aus Konstantinopel, welche er mit Hilfe seiner Künste erbeuten will. Dabei gerät er jedoch schon bald in eine mystische und zerstörerische Verschwörung, die weit zurück zu seinen Vorfahren und sogar bis in die heutige Gegenwart reicht.

Trotz seines fortgeschrittenen Alters hat Ezio allerdings nichts von seiner Beweglichkeit und seinen tödlichen Fähigkeiten eingebüßt. Ganz im Gegenteil: er hat sogar einige neue Tricks auf Lager. Mit Hilfe einer Hakenklinge erreicht der Assassine nun auch die höchsten Gebäude und kann sich durch die Häuserschluchten elegant abseilen. Zudem ist er jetzt in der Lage, selber Bomben für den Kampf und zur Ablenkung zu basteln und zu modifizieren. Auch eine Art „Drittes Auge“ gehört nun zu Ezios Repertoire. Es erlaubt ihm, Spuren von Zielpersonen wahrzunehmen oder die Patrouillen der Wachen vorherzusehen. Ansonsten geht man, wie in bisher allen Assassin’s Creed Teilen, wieder auf eifrige Erkundungstour, sammelt versteckte Objekte, erledigt kleinere Aufträge von Bürgern und geht natürlich auch dem hauptsächlichen Tagewerk eines mittelalterlichen Attentäters nach.

Das Spiel enthält neben der umfangreichen Solo-Kampagne auch einen Multiplayer-Modus, in welchem sich verschiedene Spieler weltweit in ihren akrobatischen und „assassinösen“ Fähigkeiten übertrumpfen können. Hier geht Revelations einen Schritt weiter als der direkte Vorgänger Brotherhood und ermöglicht es den Spielern ihre Charaktere weitestgehend zu individualisieren. Hier kommt auch der Ansatz der „Osmanischen Edition“ zum Tragen, denn diese erweitert den Anpassungsmodus um neue Objekte, Klamotten und Multiplayer-Szenarios. Doch auch Solospieler werden vom Inhalt dieser Edition begeistert sein, enthält sie doch neben einer neuen, zweistündigen Einzelspieler-Mission auch einige spieltechnische Vorteile, wie etwa ein größeres Inventar.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter