Fünf perfekte Geschenkideen – Bücher

Helmut SchmidtGanze sechs Tage bleiben Ihnen noch, dann steht das Christkind vor Ihrer Tür und hat hoffentlich ganz viele schöne Geschenke für die Liebsten mit dabei. Bei Ihnen ist das noch gar nicht so sicher? Na dann sollten Sie sich Gedanken dazu machen, mit welchen Präsenten Sie anderen eine Freude machen könnten! Noch nicht die zündende Idee? Na dann schauen Sie doch mal auf unsere heutigen fünf wunderbaren Geschenkideen! Nach toller filmischer und musikalischer Unterhaltung widmen wir uns im heutigen Beitrag einem der Liebsten aller Geschenke der Deutschen – dem Buch. Eine schöne Bescherung wäre „Helmut Schmidt“, mit dem Gunter Hofmann einer politischen Ikone unserer Geschichte gedenkt und das unseren Altkanzler noch einmal hochleben lässt.

GlasmurmelnsammlerZwei ganz verschiedene Autorinnen

Literatur ist vielseitig und dank der fortschreitenden Vernetzung des Erdballs kommen wir auch immer öfter in den Genuss neuer Facetten des Schreibens. Das sorgt dafür, dass es für jeden Lesefan die richtige Lektüre gibt und wahnsinnig viele verschiedene Autorentypen zu bewundern sind. Karin Slaughter beispielsweise ist der Beleg dafür, dass auch Frauen sehr brutale Thriller schreiben können, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Ihr neuer Roman „Pretty Girls“ beweist das und erzählt die Geschichte zweier Frauen, die vor einem Vierteljahrhundert ihre Schwester bei einer brutalen Mordserie verloren haben. Cornelia Funke schreibt hingegen für ein etwas anderes Publikum. Für eines, das Literatur dazu nutzt, um sich Träumen hinzugeben und dem Fantastischen Zugang zu gewähren. „Spiegelwelt“ ist eine wahre Erlebnis-Box, die sich den Erzählungen aus der erfolgreichen MirrorWorld-App widmet und dank der jene Welt um den Protagonisten Jacob Reckless eine bezaubernde Ergänzung bekommen.

Das Haus der zwanzigtausend BücherGroßartige Lektüre von zwei Inseln

Cecilia Ahern ist gebürtige Irin, Sasha Abramsky gebürtiger Engländer. Beide runden unseren Korpus aus fünf empfehlenswerten Bücher-Geschenkideen für Weihnachten optimal ab. Ahern setzt in „Der Glasmurmelsammler“ auf die bewährte Mischung, verzaubert einmal mehr mit sanften Worten und einer Geschichte, in der es um Menschen, Liebe und emotionale Bindungen geht. Ihr neuer Roman ist eine Vater-Tochter-Story. Als er einen Schlaganfall erleidet und sich sein Gedächtnis leert, begibt sie sich auf die Suche und findet viele Geheimnisse. Nicht nur jene von ihrem Vater, sondern auch die eigenen. Abramskys neues Werk gehört allein schon aufgrund des Titels in die Auswahl. „Das Haus der zwanzigtausend Bücher“ ist eine Hommage an das Medium, eine Beschreibung der innigen Leidenschaft zwischen ihm und dem Leser. Es ist aber auch ein sehr autobiographisches Buch, denn Abramsky blickt in ihm auf die eigene Vergangenheit und die vielen Schätze seines Großvaters Chimen zurück. Neben der umfassenden Sammlung zeigt der Autor auch, dass dieses einzigartige Vermächtnis eine Art Spiegel der Gesellschaft des 20. Jahrhunderts darstellt.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter