Frank-Walter Steinmeier – mehr als nur ein Politiker

Es war die Schocknachricht der letzten Tage, als SPD-Spitze Frank-Walter Steinmeier vor eine Reihe von Journalisten trat und etwas verkündete, das zunächst schockierte, doch später viel Anerkennung erntete. Steinmeier wird auf unbestimmte Zeit die politische Arbeit niederlegen. Er tut dies nicht als Folge irgendeines Steuerskandals oder Versagens seinerseits, er tut es aus Liebe. Was bisher nur engsten Vertrauten bekannt war: Steinmeiers Frau ist vor einiger Zeit schwer erkrankt und wartete bisher vergeblich auf eine Spenderniere. Dies kann in der Regel bis zu sechs Jahren dauern, doch ihre Wartezeit hat nun ein Ende, denn es gibt eine Spenderniere, die ihres Mannes.

Es zeigt uns, dass in der deutschen Politik, die in der Vergangenheit nicht selten von Personen bestückt war, die für die politische Karriere das eigene Privatleben hinten anstellten, auch menschliche Züge erkennbar sind. Steinmeier tut das nicht; sein ohnehin hoher Beliebtheitsgrad wird weiter steigen, weil Steinmeier das ist, was es viel zu selten gibt: ein volksnaher, ein menschlicher Politiker. Kanzlerin Merkel zollte ihrem ehemaligen Vizekanzler großen Respekt, auch sein Nachfolger Westerwelle tat es. 2009 brachte Torben Lütjen ihm zu Ehren eine Biografie heraus. „Frank-Walter Steinmeier“ zeigt das Leben eines sympathischen Politikers, der dem Kabinett schon damals viel Menschliches verlieh und in kürzester Zeit die politische Leiter hinaufkletterte. Nun zeigt sich, dass man dafür eigentlich nichts weiter sein muss als ein normaler, liebender Mensch, der alles dafür tut, dass es seinem Umfeld gut geht.


Ein Kommentar zu “Frank-Walter Steinmeier – mehr als nur ein Politiker” Eigenen verfassen
  1. Mr. Tinte

    Ich finde die Biographie sehr gut geschrieben. Es hat mich schon immer interessiert, mehr über Frank-Walter Steinmeier zu erfahren. Dieses Buch gibt einen sehr guten Überblick über seinen politischen Werdegang und die Person, die dahinter steht. Ich kann das Buch sehr empfehlen.

    25.08.2010
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter