Filmtipp: The Last Stand

The Last StandFür viele der 80er-/90er-Generation war Arnold Schwarzenegger eine der tragenden Figuren innerhalb ihres Erwachsenwerdens. Hatte man den österreichischen Exportschlager für seine ersten Rollen, man denke nur einmal an „Conan der Barbar“, noch belächelt, erwies er sich in den folgenden Actionszenarien als wahres Aushängeschild des Genres. Vor allem die Terminator-Reihe machte ihn zu einer Legende, deren Unterhaltungswert auch das politische Auswärtsspiel und heftige Ehekrisen letztlich nichts anhaben konnten. Nun, zehn Jahre nach seiner letzten Hauptrolle in „Terminator 3“, kehrt Schwarzenegger im Actionspektakel „The Last Stand“ zurück auf die große Hollywoodbühne. Gott sei dank, geht diese Rückkehr nicht in die Hose.

Ein gealterter Actionheld in einer perfekten Rolle

65 Jahre ist Arnie heute alt, weder seinem Gesicht noch den weiterhin tadellos bepackten Muskelbergen sieht man das an. Der Koloss aus der Steiermark muss auch den Vergleich mit den heutigen Topstars keinesfalls scheuen, selbst in Sachen Schauspielkunst versteht er es weiterhin zu überzeugen. Schwarzenegger mimt den Kleinstadt-Sheriff Ray Owens, der seinen Posten beim LA Police Department aufgeben musste. Die Einöde des kleinen Städtchens Summerton hat rein gar nichts mit dem früheren Job zu tun, so fällt ihm die tägliche Arbeit anfangs alles andere als leicht. Kaum hat er seine Erwartungen auf spannende Verfolgungsjagden eingestellt, entflieht in Las Vegas der Kartellboss Gabriel Cortez (Eduardo Noriega) aus den Fängen des FBI. Seine Flucht soll ihn bis über die mexikanische Grenze führen. Vorbei muss er genau genommen nur noch an Summerton und dem dort ansässigen Sheriff.

Tolle Actionszenen mit einem unvergesslichen Helden

Regisseur Kim Jee-woon („The Good, The Bad, The Weird“) konnte bisher in der Heimat große Erfolge feiern. Hollywood ist für ihn absolutes Neuland, was vielleicht auch die Erklärung für den eher mäßigen Filmstart in den USA sein könnte. Dabei besticht der Film mit eindrucksvollen Elementen. An Schwarzeneggers Seite agieren unter anderem Johnny Knoxville als Waffennarr Lewis Dinkum, Deputy Figuerola (Luis Guzman) und Kriegsveteran Martinez (Rodrigo Santoro). Gemeinsam stellen sie sich einer mit Waffen bestückten Armee des Gangsterbosses und scheinen aufgrund der mangelnden Durchschlagskraft der sonstigen Behörden das einzige Hindernis. Spektakulär wird das auf jeden Fall, was nicht zuletzt am Urgestein Schwarzenegger liegt, dessen Comeback definitiv gelungen ist.

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter