Filmtipp: Sammys Abenteuer 2

Sammys Abenteuer 2Im Jahr 2010 stürmte zur Abwechslung mal ein Animationsfilm an die Spitze der Kinocharts, der nicht in den Studios von Hollywood zusammengestellt wurde. Vielmehr hatte man sich im kleinen Belgien dazu entschlossen, es mit dem großen Konkurrenten aufzunehmen und selbst mal eine Geschichte zu entwickeln und zu realisieren, die alle anderen Genrevertreter lässig in die Schranken wies. Mehr als eine Million Kinozuschauer freuten sich darüber vor zwei Jahren bei „Sammys Abenteuer“ im Kinosaal zu sitzen und dem Titelhelden bei seinem Leben unter Wasser zuzusehen. Damals noch im jungen Alter fand besagter Sammy in Ray einen richtig guten Freund. Diese enge Bindung besteht auch 2012 noch, wenngleich die Protagonisten in „Sammys Abenteuer 2“ leicht gealtert sind.

Zwei Großväter mischen das Wasser auf

Während es bei den ersten Teilen häufig noch den Bonus gibt, etwas komplett Neues darzustellen, müssen Fortsetzungen, gerade Kinderfilme, wesentlich mehr mit sich bringen, um Eindruck zu schinden. Unter dem Deckmantel der Eingangsgeschichte wissen die Zuschauer bereits Bescheid, wer Sammy (Synchronstimme Detlev Buck) und Kumpel Ray (Axel Stein) sind. Bis auf ihr Alter und ihre Rolle innerhalb der Gemeinschaft haben sie sich auch kaum verändert, sind noch immer die zwei spaßigen Gesellen. Da sie bei den Schildkröten mittlerweile als gestandene Veteranen gelten, ist es nun ihre Aufgabe, die frisch geschlüpften Nachkommen sicher vom Strand ins Meer zu führen. Gegen die üblichen Feinde, biestige Möwen, scheint das auch sehr gut machbar. Im Kampf mit beutehungrigen Fischern aber scheint kein Kraut gewachsen.

Vielseitiges Aquarium

So werden die Beiden gefangen und in ein Aquarium nach Dubai gebracht. An sich ist das Gefängnis bestens ausgestattet und mit jeglichem Luxus versehen. Die Heimat jedoch wirkt irgendwie verlockender. Schnell werden erste Ausbruchspläne geschmiedet, schnell wird aber auch klar, dass das alles andere als leicht werden soll. Innerhalb der Wände des Aquariums hat nämlich das patenähnliche Seepferdchen Big D (Der Graf) das Sagen. Ihm zur Seite stehen die trotteligen aber durchaus kräftigen Muränen Philipp und Marco (Sascha und Alec alias The BossHoss). Ebenfalls zum Figurenensemble gehört der lispelnde Blobfisch Jimbo (Paul Panzer), der ab dem 20.12. für zahlreiche Kinolacher sorgen wird. Da diese nicht nur bei den kleineren Kinogästen herausgekitzelt werden, empfiehlt sich das amüsante Animations-Roadmovie definitiv für die ganze Familie.

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter