Filmtipp: Kindsköpfe 2

Kindskoepfe 2Freundschaften sind ein wahrlich hohes Gut, das wir Zeit unseres Lebens hegen und pflegen sollten. Mit wahren Freunden verbringt man unvergessliche Abenteuer, durchläuft verschiedene Entwicklungsphasen und überspringt so manche Hürde, die das Leben einem in den Weg stellt. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern kann man dieses enge Band zwischen ihnen vorfinden, manchmal sogar geschlechterübergreifend. Allerdings gestaltet sich die Art und Weise dieser Beziehung grundsätzlich different. In „Kindsköpfe“ erlebten Kinozuschauer 2010, was passiert, wenn männliche Jugendfreunde als Erwachsene wieder zusammentreffen. 2013 bekommen wir mit „Kindsköpfe 2“ nun die Fortsetzung dessen vor die Augen. Sie schließt nahtlos an die komischen Elemente des Vorgängers an und integriert dabei eine ganz neue Komponente.

Das Wiedersehen in der Heimat

Trafen die Schulkumpels Lenny (Adam Sandler), Eric (Kevin James), Kurt (Chris Rock), Higgy (David Spade) und Rob (Rob Schneider) im ersten Teil noch zusammen, um ihrem einstigen Basketballcoach die letzte Ehre zu erweisen, ist es nun Lenny, der das Wiedersehen in Gang bringt. Mit seiner Frau Roxanne (Selma Hayek) und den Kids ist er zurück in seine Heimat gezogen. Grund genug, um in den Erinnerungen zu schwelgen und die Truppe zusammen zu bringen. Bis auf Rob Schneider, der aufgrund anderer Verpflichtungen nicht am Film mitwerkeln konnte, sind alle bekannten Gesichter mit von der Partie. Eine Stärke ist auch das erneute Mitwirken von Regisseur Dennis Dugan. Die Eingespieltheit aller Protagonisten schenkt dem Zuschauer so manch amüsanten Augenblick und einen durchgehend authentisch wirkenden Handlungsablauf.

Eine neue Generation

Mal abgesehen von den komischen Momenten, die einen in „Kindsköpfe 2“ während der 100 Minuten reihenweise zum Lachen bringen, liegt der Unterhaltungswert auch an der Konfrontation mit der nachfolgenden Generation. Es sind hier nicht mehr die Väter, die ihren Kids Lektionen erteilen. Nein, eine Truppe junger Wilder um Twilight-Star Taylor Lautner will den „alten Hasen“ mal so richtig zeigen, wo der Pfeffer sitzt. Klar, dass insbesondere der letzte Schultag jede Menge Raum für unsäglichen Spaß und unglaublich viele Dummheiten bietet. Ganz nebenbei bekommen die Kinobesucher auch noch Schwarzenegger-Spross Patrick und die NBA-Ikone Shaquille O`Neal zu sehen. Unterhaltsam wird es demnach auf jeden Fall, wenngleich auch nicht auf einem ganz so ernstzunehmenden Niveau. Sandler, James, Rock und Spade performen wieder einmal in absoluter Sahneform.

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter