Filmtipp: Katy Perry – Part of Me

Katy Perry Part of Me PosterDie Stars des Musik- und Showgeschäfts sind immer ganz besonders gefragt. Wenngleich man sie gar nicht persönlich kennt, weiß man doch relativ früh, ob sie schwanger oder im Besitz eines neuen Luxusschlittens sind. Man erfährt noch ehe sie es selbst tun von einer Ehekrise oder beginnenden Affären. Was viele im Nachhinein an ihrer erfolgreichen Karriere kritisieren, ist die Tatsache, dass die Privatsphäre auf ein Minimum zusammenschrumpft. Wenn man erfolgreich ist und im Fokus des gesellschaftlichen Interesses steht, können menschliche Fehler noch härter bestraft werden. So wird der Segen einer großen Fanbase auch schnell mal zu einem Fluch. Katy Perry hat das am eigenen Leib erfahren. Nach ihrer Trennung von Rockstar Russell Brand musste sie Fragen beantworten und Statements abgeben, obwohl sie sich wohl lieber mit Taschentüchern und jede Menge Eiscreme auf die heimische Couch gesetzt hätte. Auch dies ist Bestandteil ihres Films „Katy Perry – Part of Me“, in dem sie Fans einen noch viel weiteren Einblick in die individuelle Lebensgeschichte offenbart.

Einzigartige Karriere, die skandalös begann

Gleich mit ihrer Debütsingle sorgte die kalifornische Pastorentochter für großes Aufsehen. Ihr „I Kissed a Girl“ wirkte wie eine Art Tabubruch, versprach er doch Informationen über eine Sache, die man nicht öffentlich ausspricht. Dass die Textzeilen dabei gar nicht so brisant waren, wie es der Titel in Ausblick stellte, interessierte irgendwie niemanden. In der Folge sprach man über die Sängerin, deren eigentliche Debüt-LP aus dem Jahre 2001 so richtig floppte und gar nicht erst den Weg in die Charts fand. Erfolgreicher waren dann „One of the Boys“ und die in mehreren Ländern auf Rang eins steigende Platte „Teenage Dream“. Etliche Platin- und Goldauszeichnungen sowie zahlreiche Awards später hat sich Perry nun gedacht, es sei endlich mal an der Zeit, diese einzigartige Karriere auf die Leinwand zu bringen.

Blick hinter die Kulissen

Auf der Leinwand nun, dürfen Zuschauer ab dem 23.08 Miss Perry dabei zusehen, wie sie selbst es schafft, Privates und Berufliches unter einen Hut zu bringen. Dass Beides seine Schattenseiten haben kann, wird dabei ebenso deutlich wie der unbedingte Mitteilungswillen der musikalischen Schauspielerin. Der Einblick über das musikalische Leben, die Konzerte und CD-Produktionen, die Stunden im Tonstudio und der Kontakt zu den Fans sind das eine. Das Andere ist die Frau Katy Perry, die Rückschläge hinnehmen muss und Träume hat. Das alles erlebt man, wenn man sich in das Kino setzt und ihr bei ihrem Alltag zuschaut. Ein Alltag, in den Fans schon lange einmal einen Blick werfen wollten.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter