Film-Tipp: Love & Friendship

Mitte der neunziger Jahre erfasste eine wahre Jane Austen-Welle Hollywood und das britische Fernsehen: Fast alle ihre Romane wie etwa „Sinn und Sinnlichkeit“, „Emma“ und „Stolz und Vorurteil“ wurden mit großem Erfolg verfilmt. Nur der posthum veröffentlichte Briefroman „Lady Susan“ schaffte es nicht auf die Leinwand. Unter dem Titel „Love & Friendship“ hat nun der amerikanische Regisseur Whit Stillman aus Austens Frühwerk eine bissige Gesellschaftskomödie gezaubert.

Love & Friendship  – Inhalt

In Jane Austens bekannten Klassikern sind stets hübsche, sympathische junge Frauen auf der Suche nach einem vermögenden Ehemann. So auch Lady Susan in „Love & Friendship“. Doch während Austens Heldinnen sonst zwar durchaus intelligent, aber eher brav sind, ist die frisch verwitwete Lady Susan überaus clever und berechnend. Mittellos, aber mit Mitte 30 immer noch sehr attraktiv, zieht sie zu ihrem Schwager Charles Vernon aufs Land und stellt das ruhige Leben seiner Familie auf den Kopf. Ihr wichtigstes Ziel: Möglichst schnell einen wohlhabenden Ehemann für sich und für ihre Tochter Frederica zu finden. Mühelos wickelt sie den jüngeren Bruder der Hausherrin, Reginald DeCourcy, um den Finger und versucht, ihre Tochter mit dem tölpelhaften Sir James Martin zu verkuppeln. Während die Damen der Gesellschaft zwar hinter vorgehaltener Hand tuscheln („Dieses Weib ist ein Teufel“), aber die höfliche Fassade aufrecht erhalten, erliegen die Männer stets ihrem Charme. Nur in Gesprächen mit ihrer Freundin Alicia Johnson offenbart Lady Susan freimütig, wie sie mit anderen Menschen spielt …

Love & Friendship – Fazit

Mit „Love & Friendship“ ist Whit Stillman eine wunderbar leichte Komödie gelungen, die mit geschliffenen Dialogen und prächtigen Kostümen überzeugt. Die scharfsinnigen Beschreibungen der Protagonisten und die implizite Kritik an der britischen Adelsgesellschaft wurden aus der literarischen Vorlage sehr gut herausgearbeitet. Nicht zuletzt die hervorragenden Darsteller machen den Film zu einem Erlebnis: Kate Beckinsale, die in einer TV-Verfilmung schon einmal  als „Emma“ zu sehen war und ansonsten eher im Lack und Leder-Outfit aus der „Underworld“-Reihe bekannt ist, verkörpert Lady Susan einfach großartig. An ihrer Seite glänzen v.a. Chloë Sevigny als treue Freundin Alicia und Tom Bennet als dümmlicher Sir James Martin. Für Fans von Jane Austen und Kostümfilmen ist „Love & Friendship“ ein großer Spaß!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter