ESC-Vorstellung Türkei

maNga – Linkin Park vom Bosporus

Bisherige ESC-Teilnahmen:
31

Größte Erfolge:
1-mal den 1. Platz (2003)
1-mal den 3. Platz (1997)

Die Beiträge der Türkei beim Eurovision Song Contest waren lange Zeit höchst erfolglos. Bereits bei der ersten Teilnahme 1975 landete man auf dem letzten Platz. Erst 1997 kam die Wendung zum Guten und mit dem Erfolg von Sertab Erener 2003 war das Land endgültig als ernstzunehmende Konkurrenz anerkannt. Dieses Jahr versucht die Nu-Metal-Band maNga die ESC-Krone zurück an den Bosporus zu holen.

Wie kaum ein anderes Land war die Türkei zu Beginn seiner ESC-Laufbahn so erfolglos, dass fast alle Titel durchweg auf den hintersten Plätzen oder zumindest in der unteren Tabellenhälfte landeten. Als dann mit der Osterweiterung das Teilnehmerfeld zunehmend von Ethno-Pop-Beiträgen dominiert wurde, sprang auch die Türkei auf diesen Zug auf und setzt fortan mehr Trommeln, Tänzer und wildere Rhythmen ein. Schließlich wurde Sertab Ereners „Everyway that I can“ zum Gewinnertitel 2003 und bescherte dem Land den ersten Sieg beim ESC. Dieses Lied war es auch, das zu einem weiteren Bruch in der türkischen Eurovision-Geschichte führt, war es doch das erste Mal, dass ein Beitrag nicht auf Türkisch gesungen wurde, was zunächst mit großem Unmut in der Türkei diskutiert wurde. Doch der Erfolg gab Sertab recht und es wundert nicht, dass gerade die englischsprachigen Beiträge in den vergangenen 10 Jahren immer zu Top10-Platzierungen geführt haben.

Mit „We could be the same“ setzen die Türken wieder auf dieses Erfolgsrezept. Englische Sprache, gemischt mit orientalischen Elementen und alles in einem mitreißenden Rhythmus. Doch anstatt eine Ethno-Pophymne zu nominieren, wählte das türkische Fernsehen überraschenderweise die Nu-Metal-Band maNga und präsentiert damit einen jungen, neuen Stil in der türkischen Musikszene. „We could be the same“ ist solider Rock, der durch die Mischung aus Gitarrenriffs und orientalischen Instrumenten auffällt. Anders als für Nu-Metal, welcher hauptsächlich durch Linkin Park bekannt gemacht wurde, üblich, haben die Mitglieder von maNga sich weitestgehend mit dem Scratchen der Plattenteller zurückgehalten und auch die sonst üblichen, sehr schnellen Rap-Passagen wurden durch einen nachvollziehbareren Sprechgesang ersetzt. Diese besondere Mischung, die maNga dem europäischen Publikum anbieten wird, ist erstaunlich gut gelungen und hat sehr großes Potenzial, die Türkei erneut unter die Top10 zu bringen. Ein Sieg gegen die starke Konkurrenz aus Deutschland oder Aserbaidschan ist jedoch unwahrscheinlich.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter