Die Gefahren unserer Welt

Am letzten Tag im Mai des Jahres 2010 kam es innerhalb Deutschlands zu einem vollkommen unerwarteten Rücktritt, der innerhalb des demokratischen Staates, in dem wir leben, einiges ordentlich durcheinander wirbelte. Der Bundespräsident fügte sich der vermehrten Kritik und trat von seinem Amt als Repräsentant des Staates zurück. Köhler, der in seiner Amtszeit frischer wirkte als viele seiner Vorgänger, Köhler, der immer ein Lächeln auf den Lippen hatte, der trotzdem seriös wirkte und die Öffentlichkeit liebte. Als Grund für seinen Rücktritt muss die relativ ungeschickte Aussage über den Afghanistaneinsatz angesehen werden. Es hagelte mehrfach Kritik, vor allem in den Internetforen, die sich wohl auch ein Herr Bundespräsident durchlas.

Köhlers Rücktritt zeigt letztendlich auch jene Problematik, der Politiker tagtäglich ausgesetzt werden. Sie müssen über Thematiken reden, für die es weder richtige noch falsche Antworten gibt, sondern lediglich welche, die unbeachtet im Raum stehen oder immenser Kritik ausgesetzt werden. Sollten wir den Afghanistaneinsatz gutheißen oder nicht, sollte man Griechenland mit aller Kraft aus dem Schuldenberg helfen? Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt weiß um jene Gefahren des politischen Alltages. Genau mit diesen beschäftigt er sich in seinem Werk „Die Mächte der Zukunft“, welches als ein politisches Handbuch für das 21. Jahrhundert gesehen werden darf. Worauf muss Deutschland aufpassen, vor allem auf wen sollte man ein Auge werfen? Natürlich thematisiert Schmidt den Afghanistankonflikt und spricht über den Islam, er weiß aber auch, dass noch weit mehr Gefahren in der Welt lauern, die man nicht unbeachtet lassen sollte.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter