Die Eiskönigin – Völlig unverfroren – Filmtipp

Die-Eiskonigin-vollig-unverfrorenDer Winter naht, auch Weihnachten steht bald vor der Tür. Dass sich dies nun auch auf der Kinoleinwand widerspiegelt, beweist unser heutiger Filmtipp. Mit „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ setzt man bei Disney auf eine neue, aber bereits bewährte Gangart, die mit „Rapunzel – Neu verföhnt“ ihre erste sehr erfolgreiche Auskopplung fand. Auch „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ zeigt uns ein bekanntes Märchen in etwas abgeänderter Form. Auf das Resultat, welches die Regisseure Chris Buck und Jennifer Lee ab Donnerstag präsentieren, würde auch die dänische Märchenlegende Hans Christian Andersen erfreut blicken.

„Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ bringt Andersens Schneekönigin endlich auf die Leinwand

Zwei Anläufe haben die Disney Studios bereits unternommen, um Andersens Märchen „Die Schneekönigin“ endlich auch geeignet zu verfilmen. Das Lieblingsmärchen der dänischen Königin sollte schon 2002 filmisch produziert werden. Auch sieben Jahre später gelang es nicht, den komplex ausgestalteten Stoff filmisch zu inszenieren. Umso höher ist der dritte Versuch zu bewerten, denn mit Die Eiskönigin – Völlig unverfroren ist ein echtes Glanzstück für die kommenden Adventstage gelungen. In diesem dreht sich alles um die kleine Anna (Synchronstimme Pia Allgaier), die sich gemeinsam mit einem Ensemble toller Gefährten quer durch das Königreich Arendelle begibt, um dieses vom ewigen Winter zu befreien. Ihre größere Schwester Elsa (Willemijn Verkaik) besitzt die Fähigkeit, alles in Eis und Schnee zu verwandeln. Nur oberflächlich gesehen wird sie zur bösen Figur im Film. Eigentlich nämlich geschieht alles gegen ihren Willen. Nichts wäre ihr lieber als wieder mit der kleinen Anna durch die Räume des Schlosses zu toben.

Der Held in „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ heißt Olaf

Schon bei einem Unfall im Mindestalter hat Elsas Fähigkeit fast zum Tode von Anna geführt. Jetzt, nach dem Tod der Eltern soll sie zur Königin gekrönt werden und das Missgeschick wiederholt sich. Ganz Arendelle wird in Kälte getaucht. Um den Sommer wieder herbeizuführen, begibt sich Anna in „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ auf den Weg zu Elsa. Als Unterstützung dienen ihr Kristoff, der sonst Eisklötze verkauft, und sein treuer Partner Sven, ein anhänglicher Labrador im Rentiermantel. Auch weitere Figuren im Werk sammeln Sympathiepunkte. Das größte Highlight aber ist und bleibt Schneemann Olaf (Hape Kerkeling), der schon im lustigen Trailer zur Hauptattraktion aufsteigt. Er zerlegt sich nicht nur überall in seine Einzelteile, sondern liebt es, jederzeit geknuddelt zu werden. Der kleine Möhrenträger würde gerne mal den Sommer erleben und sorgt mit seiner Gesangs-Darbietung „In Summer“ für den eindrucksvollsten Song in diesem musikalisch geprägten Märchenabenteuer, das die ganze Familie unterhalten wird.

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter