Die buch-checker knacken die 15.000er Marke

Knapp 4 Monate ist es her, dass der Schülerwettbewerb „die buch-checker“ von buecher.de Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland dazu aufgerufen hat, Bücher zu lesen und Rezensionen darüber zu schreiben. Vor kurzem ist die 15.000ste Bewertung eingegangen, womit bewiesen wäre, dass deutsche Schüler lange nicht so lesefaul sind, wie uns die PISA-Studie glauben machen will. Inzwischen stellten sich 385 Klassen von 349 Schulen der kritischen Jury, die neben buecher.de-Geschäftsführer Gerd Robertz und Marketing-Leiter Günter Hilger auch Fantasy-Bestseller-Autor Wolfgang Hohlbein zum Vorsitz hat. Zusammen bewerten sie die Güte der Rezensionen und vergeben dabei Punkte, die aufs Klassenkonto gehen. Die Klassen, die bis zum Wettbewerbsende am 31. Oktober die meisten Punkte gesammelt haben, können sich über fantastische Preise freuen. So erhält die Klasse mit der höchsten Punktzahl einen buecher.de-Gutschein im Wert von 2.500 € und auch die Klassen auf den Plätzen 2-10 erhalten noch je einen buecher.de-Gutschein im Wert von 500 €.

Die buch-checker bei Facebook

Auch im größten sozialen Netzwerk der Welt sind die buch-checker zu finden. Bei Facebook existiert eine eigene buch-checker-Fangruppe, die stets über den neuesten Stand informiert, sowie aktuelle und informative Beiträge über den Wettbewerb veröffentlicht. So ist es momentan möglich, die eigene Facebookseite durch das buch-checker-Profilbild zu verschönern und damit zu zeigen, dass man alles andere als lesefaul ist.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter