Der Plan – Matt Damon im Kampf gegen das Schicksal

Der Kongressabgeordnete David Norris (Matt Damon) hat eine glänzende Zukunft vor sich. Er klettert die Karriereleiter steil nach oben. Eines Tages trifft er auf die Balletttänzerin Elise Sellas (Emily Blunt) und sein Leben steht plötzlich Kopf.

Stellen Sie sich vor, Ihr Leben folgte einem vorgefertigten Plan. Es ist wie Schicksal, Determination durch und durch. Die Entscheidungen, die Sie tagtäglich treffen, gehören zu diesem Plan und werden auch überwacht. Denn damit dieser Plan eingehalten wird, sorgen ein paar Männer im Hintergrund für die Ordnung im vermeintlichen Chaos. Würden Sie sich diesem Plan unterordnen?

David Norris muss sich genau diese Frage stellen und schnell ist klar, wofür er sich entscheidet. Gegen Ordnung, gegen Vorhersehung und für seinen freien Willen.

Die Vorlage zum Film stammt ursprünglich von Science-Fiction-Autor Philip K. Dick. Wer Dick und seine Werke (u.a. Blade Runner, Minority Report und Next) kennt, weiß, wie fließend die Grenzen zum Teil in seinen Romanen sind. Und auch hier wird klar, dass Wahrheit und Fiktion sich immer wieder überlappen. Die Vorstellung eines solchen Szenarios ist für manche beängstigend und noch viel beängstigender ist die Ungewissheit. Wer kann schon sagen, dass es nicht genau so ist…

PS: Wer sich nun denkt: „Emily Blunt, die kenne ich doch irgendwoher?“, der liegt richtig, sie spielte unter anderem in Der Teufel träg Prada und Wolfman.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter