Der Krimiklassiker: Tatort auf DVD Teil 1


Seit Ende letzten Jahres erscheinen die Tatortfolgen erstmals auf DVD. Neben Städte- und Ermittler-Boxen werden auch (fast) alle Einzelfolgen veröffentlicht. Einige der Tatortepisoden sind zu Klassikern geworden und haben den Ruhm der erfolgreichen deutschen Krimiserie entscheidend mitgeprägt.
Reifezeugnis“ ist wohl der Skandalfilm der Tatortreihe und löste bei seiner Erstausstrahlung 1977 eine riesige Protestwelle aus. Das lag zum einen am Thema: eine Minderjährige hat ein Verhältnis mit ihrem Lehrer, zum anderen an seiner Freizügigkeit, denn die damals erst 15-jährige Nastasja Kinski zeigt ihren Körper unverhüllt. Trotzdem wurde der Film zu einem der erfolgreichsten der Serie und genießt bis heute „Kultstatus“.
Sima verliebt sich in ihren Klassenlehrer. Der kann ihr nicht widerstehen und die beiden fangen ein Verhältnis an. Als Simas Verehrer Michael den beiden auf die Spur kommt, erschlägt Sima ihn und lenkt den Verdacht auf einen Sittlichkeitsverbrecher, von dem sie in der Zeitung gelesen hat. Doch Michael war nicht der einzige, der von der verbotenen Liebe weiß. Und so geraten Sima und ihr Lehrer durch Erpressung und die Polizeifahndung immer stärker unter Druck. „Reifezeugnis“ kommt ohne Verfolgungsjagden und Action aus, er bezieht seine Spannung eher aus dem psychologischen Moment und einer absolut gelungenen Inszenierung.

Tote reisen nicht umsonst“ stammt aus den frühen 80er Jahren und ist ein klassischer Beziehungstat-Tatort, der alles bietet was dazugehört: Liebe, Eifersucht, Sex und Gier. Kommissar Schäfermann ermittelte von 1970-84 für den Saarländischen Rundfunk und zählt damit zu den Urgesteinen unter den Tatortkommissaren. Der Film „Tote reisen nicht umsonst“ ist spannende Krimiunterhaltung, solide und um einiges besser, als so manch moderner Tatort.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter