Der Guide zur Bundesliga-Saison 2009/10 – bleibt alles anders

Da haben wir ihn den Saisonstart: Seit Freitag 07. August rollt es wieder das runde Leder. Seit Freitag finden sich nun wieder in allen Stadien der 1. Bundesliga-Mannschaften insgesamt potentiell 865.795 Fußball-Fans jeden Freitag bis Samstag ein, um ihrem Lieblingsverein zuzujubeln, sich mit ihm zu ärgern oder mit ihm zu weinen. Fußball ist ein emotionaler Sport – im Stadion wie auch vor dem Bildschirm. Und so landete die ARD-Sportschau schon mal auf Platz 7 in den Zuschauerquoten und verzeichnete für die zweistündige Zusammenfassung 1,72 Millionen Zuschauer. Die müssen sich, wie alle anderen Fußball-Fans, nun auch erstmal an die neuen Anpfiffzeiten gewöhnen und in Zukunft wohl darauf einstellen, das mindestens ein Spiel nicht besprochen wird: die samstägliche Partie um 18.30 Uhr.

Eine sehr deutliche Änderung im Spielplan sieht ab Bundesliga-Saison 2009/ 10 nämlich folgende Anpfiffzeiten vor:

Freitags – 1 Partie um 20.30 Uhr
Samstags – 5 Partien um 15.30 Uhr und 1 Partie um 18.30 Uhr
Sonntags – 1 Partie um 15.30 Uhr und 1 Partie 17.30 Uhr


Alle Fußball-Fans, die die Spiele der Bundesliga daheim am TV verfolgen wollen, müssen nun einen fitten Daumen haben, denn eine zeitnahe Nachberichterstattung erfordert ein paar Mal sportliches Umschalten, um nichts zu verpassen.


Hier ein kurzer Überblick, wo was wann für wie viel zu sehen ist:

Der Bezahlsender Sky zeigt alle Spiele, inklusive Konferenz. Hier verpasst man gar nichts, zahlt aber eine monatliche Gebühr (ca 33,- bis 43,- Euro). Wenn man Glück hat trifft man auf Marcel Reif, der die Partie des Lieblingsvereins kommentiert.

Bei der Telekom geht es ähnlich zu: Alle Spiele werden gezeigt und Zuschauer müssen dafür zahlen, bekommen jedoch auch einen Telefonanschluss dazu, über den sie sich bspw. während des Spiels unterhalten können. Eine 0800 Nummer informiert hier über Preise und TV-Pakete.

Wie schon erwähnt, zeigt die ARD samstags ab 18 Uhr eine zweistündige Sendung über alle bis dahin stattgefundenen Partien aus der 1. bis zur 3. Liga. Ab 18.30 Uhr gibt es dann die Zusammenfassung zu den Samstagspartien.

Das ZDF hält sich mit exklusiven Sendungen zum Bundesliga-Fußball etwas zurück und hat dafür nur eine Rubrik in der Sportschau am Samstag ab 22 Uhr vorgesehen.

Immerhin exklusiver zeigt sich der NDR in seinem Sportclub am Sonntag ab 21.45 Uhr. Diese Sendung widmet sich allen Sonntagsspielen der 1. und 2. Bundesliga, zeigt aber auch Nachrichten aus anderen Sportarten.

Wer zeitnah und gut kommentiert informiert sein möchte, dem sei die Bundesliga-Show auf 90,3, per Livestream auch im Internet abrufbar, empfohlen. Gerade für Fußballfans, die unterwegs sind und dennoch ihrer Mannschaft beistehen wollen, finden im guten alten Radio eine fast schon nostalgisch anmutende Alternative.

Keinesfalls verpassen sollten Fußball-Fans den Doppelpass auf DSF um 11 Uhr. Hier treffen die Köpfe der Bundesliga auf Udo Lattek und Jörg Wontorra und schlagen nicht selten aufeinander. Legendär die Streitgespräche zwischen Uli Hoeneß und Udo Lattek, hier ein kleiner Eindruck.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter