Der Anruf von Olen Steinhauer – Unser Buchtipp

Viele Leser vergleichen Olen Steinhauer bereits mit dem großen John le Carré. Mit Die Kairo-Affärezeigte der US-amerikanische Autor schon, dass er diesen Vergleich nicht zu scheuen braucht und mit seinem neuesten Agententhriller „Der Anruf“ schafft er es erneut den großen Erwartungen an seine Werke gerecht zu werden.

Der Anruf – Inhalt

Wir schreiben das Jahr 2012. Der in Österreich stationierte CIA-Agent Henry Pelham ist auf dem Weg, seine ehemalige Kollegin Celia Favreau in Kalifornien zu besuchen. Ein Abendessen in einem teuren Restaurant steht auf dem Plan und Gedanken an die gemeinsame Zeit, die Affäre der beiden, steigen in Henry auf. Doch mit diesen kommen auch die schrecklichen Erinnerungen an einen Terroranschlag am Wiener Flughafen sechs Jahre zuvor wieder zum Vorschein. Eine Geiselnahme in einem Flugzeug, die ihr Team nicht verhindern, nicht lösen, konnten – und die 120 Menschen das Leben kostete.

Doch war dieses Unheil wirklich unabwendbar? Die CIA vermutet einen Maulwurf in den eigenen Reihen und möchte den Fall erneut untersuchen, um zu erfahren was damals tatsächlich passierte. Die Ursache – oder den Verursacher – dieser Katastrophe finden. Henry ist der Agent, den die internen Ermittler mit dieser Aufgabe betrauen – und sein Treffen mit Celia ist mehr als nur ein Höflichkeitsbesuch. Doch kann die Frau, für die Henry so viel empfand, tatsächlich eine Komplizin der Terroristen gewesen sein?

Über gutem Essen und teurem Wein plant Henry diese Angelegenheit endgültig abzuschließen, egal zu welchem Preis…

Der Anruf – Absolute Hochspannung garantiert

Mit „Der Anruf“ hat Olen Steinhauer einen Agententhriller verfasst, der es in sich hat. Trotz – oder vielleicht gerade wegen? – der eher ruhigen Erzählweise und der unscheinbaren Kulisse wird bereits von den ersten Seiten eine unheimliche Spannung aufgebaut und bis zum allerletzten Satz gehalten. Der Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten ist so geschickt eingesetzt, dass man als Leser bis zum Ende hin im Dunkeln tappt.

„Der Anruf“ von Olen Steinhauer ist ein absolutes Lesevergnügen. Toll!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben