Das Kinderspiel des Jahres 2012: „Schnappt Hubi!“

Die Interessengemeinschaft „Spiel des Jahres e.V.“ wählt im jährlichen Abstand die Gewinner einer vermeintlich verschwundenen Branche. Neben dem altersunabhängigen „Spiel des Jahres“ werden ebenso das „Kennerspiel des Jahres“ und das „Kinderspiel des Jahres“ gekürt. Brettspiele und interaktive Spiele abseits der Computerkonsole sind noch immer eine willkommene Freizeitbeschäftigung für Familie, Freunde und Feierlichkeiten. Der Markt produziert kreative und witzige Neuerungen in einem überschwänglichen Maß – nur gestaltet sich ihre Bewerbung in einer weit weniger aggressiven Art als bei ihren jüngeren Geschwistern den Video-Games. Der Gewinner der Kategorie Kinderspiel steht bereits fest. Für das Jahr 2012 hat die fachkundige Jury „Schnappt Hubi!“ ermittelt.

Die Jury

Die Jury besteht seit 1978 in teilweise wechselnder Besetzung und geht auf Tom und Margot Werneck zurück, die zu dieser Zeit eine Spielwarenmesse in Erlangen veranstalteten. Der Berliner Spielekritiker Jochen Corts ist Gründungsmitglied und noch immer aktiv im Bewertungsverfahren involviert. Weitere kompetente Jurymitglieder lauten beispielsweise Udo Bartsch, Norbert Block, Tom Felber, Sandra Lemberger oder auch Iris Treiber. Sie alle verbindet eine journalistische Auseinandersetzung mit Innovationen des Spielemarkts und ein dementsprechend großes Wissen.

Die Anfänge der Preisverleihung

Der Zufall und die damalige Fußball Weltmeisterschaft in Argentinien boten der Initiative eine dankbare Plattform für eine Werbeaktion, die sich auf ein Tischfußballspiel berief. Hierfür wurden namhafte Journalisten eingeladen und im Zuge eines Miniwettkampfs einem der Teilnehmer der Weltmeisterschaft zugewiesen. Das Turnier war ein großer Erfolg und sollte ab dann in ähnlicher Weise wiederholt werden. Durch die Preisvergabe ergibt sich nicht nur ein nicht zu unterschätzender Werbeeffekt, sondern ebenso auch eine qualitative Abgrenzung der nominierten Spiele.

Der Gewinner 2012

In diesem Jahr machte „Schnappt Hubi!“ das Rennen – ein elektronisches Brettspiel für Kinder ab fünf Jahre. Hubi ist ein nimmersattes Gespenst, das den Tieren das Futter stiehlt. Diese machen sich getrennt voneinander auf die Jagd nach dem Flatterwesen und durchqueren dabei ein kindergerechtes Spukhaus. Überall lauern Hindernisse wie Zaubertüren und Mauselöcher, die es zu überwinden gilt. Zum Glück erhalten die Spieler immer wieder nützliche Hinweise über den magischen Kompass, die Hubis Aufenthaltsort näher beschreiben. Drei verschiedene Schwierigkeitsstufen sorgen auch nach mehrmaligem Spielen für einen stetig wechselnden Spielverlauf und wachsenden Anspruch. Durch genaues Zuhören und Kooperieren werden wichtige frühkindliche Entwicklungsprozesse positiv beeinflusst und selbstverständlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Wir gratulieren dem Hause Ravensburger zum diesjährigen Sieg und weisen auch gern auf die weiteren Empfehlungen des „Spiel des Jahres e.V.“ zur Inspiration hin.

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter