Das große TV-Duett „Merkel feat. Steinmeier“ – ein Kanzlerduell sieht anders aus

„Anderes als erhofft und irgendwie doch wie erwartet“ – so in etwa lief das gestrige TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrem Herausforderer Frank-Walter-Steinmeier ab. Zwar lautete der Titel „Kanzler-Duell“, was die Zuschauer jedoch geboten bekamen, war ein freundlicher Kuschelkurs zwischen den beiden „Kontrahenten“. Im Vorfeld wurde bereits viel gemunkelt und prophezeit und tatsächlich bestätigten sich die Vermutungen der Kritiker: Merkel und Steinmeier haben in den vergangenen 4 Jahren durchaus gute Arbeit geleistet und das Beste aus der Zwangsehe „Große Koalition“ gemacht. Worüber soll man sich also streiten, wenn man doch vieles gemeinsam gemacht und zu verantworten hat? Einzig bei Themen wie Steuerpolitik, Mindestlohn oder Atomausstieg kam etwas Bewegung in die überaus gleichförmige Debatte zwischen den beiden Kandidaten.

Ganz überraschend anders sah die Dynamik zwischen Team Merkel/Steinmeier und dem Moderatorenteam aus. Hier wurde fleißig dazwischen geplappert, unterbrochen und unpassende Bemerkungen gemacht. Speziell der übermotivierte Frank Plasberg aus den Reihen der ARD entwickelte sich immer mehr zum Störenfried in der Runde. Merkel und Steinmeier ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und beantworteten die Fragen ohne Hektik; was jedoch teilweise etwas zu sehr auswendig gelernt schien. Insgesamt konnte der SPD-Spitzenkandidat etwas Boden gut machen, wenngleich die meisten Umfragen von einem Unentschieden ausgehen. So spannend und eindrucksvoll wie das Duell 2005 zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel war es diesmal aber lange nicht und so schrieb unter anderem die Süddeutsche:

„Langweiliger als dieses ‚TV-Duell‘ ist selten ein – vorher gehyptes – Aufeinandertreffen zweier Spitzenpolitiker gewesen. … Die Schlussansprache der beiden Kandidaten war der Höhepunkt dieser missratenen Inszenierung: Beide referierten breit ihre Slogans im Stil einer Neujahrsansprache. An dieser Stelle hätte man vielleicht besser Konserven gesendet. Ein groteskes Finale einer völlig überbewerteten Sendung.“

Dieser Missmut ließ sich auch auf Twitter mit verfolgen. Hier liefen sekündlich zwar dutzende Nachrichten ein, doch waren sie fast alle von einem durchweg gelangweilten oder enttäuschten Ton dominiert. Und so fand Twitterer pikamoon 22 Uhr passende abschließende Worte zum TV-Duell: „Ende vom #tvduell …tschuldigung, Ende des TV Duetts. Sieger des Abends: die Opposition, die Tigerente, das Nichtssagende & Homer Simpson.“. Letzterer hatte sein Forum auf Pro7 mit dem Simpsons-Film und einer sicher besser unterhaltenen Zuschauerschaft.

Überraschend harte Konkurrenz für ein lang erwartetes politischen Fernseh-Duell am Sonntagabend.


Ein Kommentar zu “Das große TV-Duett „Merkel feat. Steinmeier“ – ein Kanzlerduell sieht anders aus” Eigenen verfassen
  1. […] ein Rot-Rot-Grünes Parteienbündnis zieht in den Bundestag? Konnte das unspektakuläre TV-Duell noch unentschlossene Wähler animieren, sich für eine der großen Parteien zu […]

    17.09.2009
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter