Christine Nöstlinger feiert ihren 75. Geburtstag

Wenn man sich die vergangenen vier Jahrzehnte im Leben der Wienerin Christine Nöstlinger anschaut, trifft man auf mehr als einhundert verschiedene Bücher und einige der begehrtesten Auszeichnungen, die Autoren sammeln können. Ehrlich gesagt ist es auch nicht ganz einfach, nach einem Kinder- oder Jugendbuch zu suchen und nicht auf eines von Nöstlinger zu treffen. Mittlerweile gehört sie zu den einflussreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren, über die es im deutschen Sprachraum zu sprechen gilt. Das ist Grund genug, ihr am heutigen Donnerstag alles Gute zum Geburtstag zu wünschen und ein wenig auf ihr Werk zu blicken.

Die feuerrote Friederike“ war vor knapp vierzig Jahren der entscheidende Schritt zu einer erfolgreichen Literaturkarriere, die bis zum heutigen Tag anhält. Knapp zwei Jahre später gab es mit dem Friedrich-Bödecker-Preis dafür auch die erste große Ehrung. Zehn Jahre darauf schrieb sie „Das Austauschkind“, das ihr unter anderem die Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis einbrachte. Wie viele Werke Nöstlingers behandelt es die Geschichte eines Außenseiters. In diesem Fall geht es um Ewald, dessen Eltern stets das Beste für ihn wollen und die deshalb jetzt einen britischen Austauschschüler zu sich geholt haben. Dieser jedoch verlangt immer nur Fish and Chips und jede Menge Geld, das er in einen Spielautomaten im Prater stecken möchte. Zudem hat er sich auch noch verliebt – jede Menge Arbeit für Ewald.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter