The Return of the First Avenger – Unser Filmtipp

Captain America 2Die Figur des legendären US-Comichelden Captain America ist in Deutschland nicht allzu beliebt. Das liegt vor allem an seinem Stars-and-Stripes-Outfit, das für uns zu viel amerikanischen Patriotismus evoziert. Mal abgesehen davon ist der Captain aber ohne Frage eines der Aushängeschilder der Marvel-Comics. In „The Return of the First Avenger“ bekommt er nun seinen zweiten Soloauftritt. Der Film passt perfekt in die Avengers-Reihe der zweiten Generation, die mit „Iron Man 3“ und „Thor – The Dark Kingdom“ bereits zwei grandiose Blockbuster in der Vita zu stehen hat. Comicfans mögen sich über den spürbar düsteren Ton wundern, so aber erreicht der zweite Film um Amerikas Superheld Nummer Eins auch Kinozuschauer, die weniger Interesse an Comichelden haben.

The Return of the First Avenger – Ein Politthriller mit großen Stärken

Siebzig Jahre lang war Steve Rogers (Chris Evans) auf Eis gelegt. Klar, dass es ihm da ein wenig schwer fällt, sich in der Welt von Heute zurechtzufinden. Gemeinsam mit seiner gleichberechtigten Partnerin Black Widow (Scarlett Johansson) erledigt Captain America Aufträge für die legendäre Geheimeinheit S.H.I.E.L.D., an deren Spitze Nick Fury (Samuel L. Jackson) die Strippen zieht. Nach einem Attentat auf Fury gerät der Captain ins Visier der Ermittlungen. Ehe er versteht, was im Hintergrund alles abläuft, befindet er sich gemeinsam mit Black Widow und seinem neuen Freund Falcon (Anthony Mackie) auf der Flucht vor den eigenen Kollegen. Gemeinsam versuchen sie eine Verschwörung aufzudecken, die eine vergleichbare Tiefe von Politthrillern vergangener Jahrzehnte wie beispielsweise „Die Unbestechlichen“ erkennen lässt.

In The Return of The First Avenger wird ordentlich ausgeteilt

Da passt es dann auch, dass mit Robert Redford in der Rolle des neuen Chefs von S.H.I.E.L.D, Alexander Pierce, ein Darsteller auftritt, der bereits in besagtem Streifen zu bewundern war. Er soll seinen Anteil an der Verschwörung haben, wobei es auch um zentrale Fragen der heutigen Gesellschaft geht. Parallelen zur NSA-Überwachung und einem gewissen Militär-Lobbyismus sind unverkennbar. Der düstere Ton, der schon deutlich an Nolans Batman-Trilogie erinnert, ebenso. Selbstverständlich bleibt das Kampftalent des zentralen Helden aber nicht außen vor. „The Return of the First Avenger“ zeigt uns einen Captain America in Bestform, der in zahlreichen Nahkampfszenen ungeahnte Fähigkeiten in brasilianischem Jiu-Jitsu, Boxen und Karate beweist. Dieses Update der eigenen Talente ist bitter nötig, denn mit dem Winter Soldier (Sebastian Stan) tritt eine Personalie auf den Plan, die den früheren Captain und sein Kampfrepertoire bestens kennt.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter