Camel Up – Das Spiel des Jahres

Camel UpDie Faszination des Menschen für Tierrennen jeglicher Art kennt keine Grenzen. Das hängt vorrangig mit der großen Spannung zusammen, die entsteht, wenn sich Pferde, Hunde und Co. auf den Rennbahnen des Planeten duellieren und die Zuschauer ihnen dabei wetteifernd zusehen. Hierbei handelt es sich keinesfalls um ein europäisches Phänomen. Das Spektakel des Wettens auf einen tierischen Sieger findet sich auch in anderen Erdteilen, nur sind die Protagonisten da andere. In der arabischen Welt zum Beispiel sprinten Kamele um die Wette, die Zuschauer und Veranstalter setzen auf ihr favorisiertes Wüstenschiff. Alles in allem geht es auch beim Spiel des Jahres – „Camel Up“ – genau darum.

Camel Up – Die Suche nach dem flinksten Kamel

Die Jury hat sich entschieden. Mit „Camel Up“ tritt ein Brettspiel die Nachfolge von „Hanabi“ an, in dem sich auf und neben dem Feld die Spieler in einen lustigen Wettstreit begeben. Fünf farbige Kamele bewegen sich wieselflink um eine Pyramide, werden je nach Augenzahl auf dem geworfenen Würfel angetrieben. Landet eines auf dem gleichen Feld wie ein Kontrahent, darf es sich einfach auf den Buckel des Vorgängers setzen und gemütlich weiterreisen. Es kann natürlich passieren, dass diese Ehre auch einem weiteren Vierbeiner zu Teil wird. Dann heißt es: Vorsicht vor den fortschreitenden Kameltürmen! Während die Wüstenschiffe auf dem Spielfeld um die Wette rennen, können die zwei bis acht Spieler am Rand darauf wetten, wer als Erster durchs Ziel jagt. Einfluss nehmen kann man natürlich auch. So wird der Ablauf durch kleine bremsende Wüstenplättchen ein wenig manipuliert.

Camel Up – Spaß für die ganze Familie

Ab acht Jahren eignet sich „Camel Up“, das aber durchaus auch für ältere Semester konzipiert wurde. Entwickler Steffen Bogen setzt auf einfache Regeln und schafft dennoch einen enormen Unterhaltungswert. Nicht nur, dass das grundlegende Prinzip Sinn macht und Spaß bringt. Nein, gerade durch das zwischenzeitliche Wetten auf das tollste (Erster) und das ollste (Letzter) Kamel entsteht noch eine weitere Ebene, die Spannung mit sich bringt. Dass es bei „Camel Up“ nicht einfach simpel vorwärts geht, sondern jedes Kamel aufgrund des eigenen Temperaments schon mal einen anderen Weg einschlagen kann, sorgt für jede Menge Abwechslung.


2 Kommentare zu “Camel Up – Das Spiel des Jahres” Eigenen verfassen
  1. Toni

    Ich mag das Spiel Camel up wirklich sehr und seitdem wir es haben wird es regelmäßig gespielt. Es eignet sich für fast alle und man kann die Spielregeln sehr schnell erklären. Dadurch kann jeder sehr schnell in das Spiel einsteigen.

    29.06.2015
  2. PG

    Super Spiel, neben dem Kinderspiel des Jahres und dem Kennerspiel des Jahres wirklich zu empfehlen. Man kommt leicht in das Spiel und es macht echt Spaß!

    12.03.2015
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter