Unser Buchtipp: Underground Railroad

In seinem bewegenden Roman „The Underground Railroad“ greift der in New York geborene Colson Whitehead ein äußerst heikles Thema auf. In seinem historischen Drama wird eines der dunkelsten Kapitel der US-amerikanischen Geschichte nacherzählt, nämlich die Zeiten der Sklaverei und des Rassismus in Amerika.
Aber was genau bedeutet der Titel des Romans? „Underground Railroad“ (auf Deutsch Untergrundbahn) war ein  geheimes Netzwerk, bestehend aus Häusern und Pfaden. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts fanden darüber – unterstützt auch von weißen Gegnern der Sklaverei – zahlreiche afroamerikanische Sklaven den Weg in die Freiheit. Whiteheads Drama zählt zu den erfolgreichsten Werken, die bis dato zu diesem Thema verfasst wurden. Dementsprechend wurde sein Buch mit den beiden wichtigsten amerikanischen Literaturpreisen ausgezeichnet, nämlich dem  „National Book Award“ und dem „Pulitzer Preis“. Endlich erscheint „The Underground Railroad“ auch auf Deutsch.

Underground Railroad – Inhalt

Die Geschichte des Romans spielt im 19. Jahrhundert vor dem amerikanischen Bürgerkrieg. Die 17-jährige Cora wurde als Sklavin auf der Randall-Plantage9783446256552 geboren. Zunächst wird der Leser in Coras Familiengeschichte eingeführt. Ihre Großmutter Ajarry stammt aus Benin (Westafrika). Doch  als Sklavin wurde sie damals mehrmals verkauft, bis sie schließlich auf der Randall-Baumwollplantage in Georgia ihre letzte Station fand. Als Cora zehn Jahre alt war, flüchtete ihre Mutter Mabel unerwartet. Somit ist Cora nun selbst Sklavin dritter Generation und eine von unzähligen Sklaven, die unter schrecklichen Bedingungen leben und behandelt werden. Zufällig erfährt sie durch einen neu hinzugekommenen Sklaven von „Underground Railroad“ – einem geheimen Fluchthelfer-Netzwerk. Dieser verspricht allen die Freiheit, die sich auf diese lebensgefährliche Reise begeben. Trotz der Gefahr, ihr Leben dabei zu verlieren, entschließt sich die traumatisierte Cora nach schweren Misshandlungen doch zur Flucht. Cora durchquert dabei mehrere Staaten, in denen sich der Umgang mit Sklaven stark unterscheidet. Wird Cora am Ende ihre Freiheit finden?

Underground Railroad – Fazit

Mit dieser exzellent verfassten Geschichte liefert Whitehead einen großartigen Roman. Ein Roman, in welchem Amerika kurz vor dem Bürgerkrieg abgebildet wird. Eine Zeit, in der der Rassismus und die dadurch entstandene Sklaverei im 19. Jahrhundert in den USA im Vordergrund standen. Hierzu gibt das Buch tiefe Einblicke in die Grausamkeit der Versklavung wie auch über die erbarmungslose Ausbeutung und Misshandlung. Vielmehr spannt er den Bogen zu unserer Gegenwart und weißt gezielt darauf hin, dass die Themen Diskriminierung und Rassismus noch immer aktuell sind.

Underground Railroad“ zählt zu den literarischen Highlights des Jahres! Eine klare Leseempfehlung!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter