Buchtipp: Schnacksel nie mit einem Axel – Clemens Beöthy

Wer mir vertrauen möchte, der meidet in Zukunft die feurige Christina, zumindest was eine feste Beziehung angeht. Diese nämlich ist sehr launisch. Auch von Kevin würde ich Abstand nehmen, Treue gehört nicht zu seinen größten Qualitäten. Zugegeben, bei mir resultieren diese Annahmen aus reiner Spekulation, vielleicht aus individuellen Erkenntnissen. Wer wirklich etwas über Vornamen lernen möchte, der sollte mal einen Blick in den heutigen Buchtipp werfen. In diesem spricht Beziehungscoach Clemens Beöthy nämlich über die einhundert beliebtesten Vornamen und verrät, was genau wen charakterisiert. Ein Leitsatz der Beöthyschen Philosophie findet sich gleich im Titel wieder. Folgen wir ihm und raten: „Schnacksel nie mit einem Axel“!

Definitiv Pech für alle Axel unter uns, ihr gesellschaftlicher Zusammenhalt beginnt zu bröckeln. Ebenso geht es aber auch anderen Beispielen. Im letzten Werk von Beöthy hieß es „Heirate niemals einen Udo“. Ob sich daran alle gehalten haben, mag man bezweifeln. Trotzdem ist es mir selbst so ergangen, dass ich an das Vornamenlexikon denken musste, wenn sich mir jemand neues vorgestellt hat. Ein wenig komisch verfasst und neben einigen schlechten aber auch  vielen guten Eigenschaften versehen, erhalten die männlichen und weiblichen Vornamen ein Gesamtbild, das dem Leser dabei helfen soll, in Zukunft schon vorab zu wissen, was einen erwartet. Gut, dass Beöthy kein Allgemeinbild konstruiert, individuelle Ausnahmen bestätigen die Regel.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter