Buchtipp: P. C. Cast & Kristin Cast – Lenobias Versprechen

P. C. Cast & Kristin Cast - Lenobias VersprechenVampirgeschichten sind definitiv eine Errungenschaft des 21. Jahrhunderts. Sicherlich gab es vorher bereits Romane und Filme, man denke nur einmal an Abrahams Stokers epochales Werk „Dracula“. In diesem Jahrhundert aber scheinen Vampirsagen jeder Art wie Rasenhalme aus der Erde zu sprießen. Als erstes denkt man dabei sicher an die „Bis(s)-Reihe“, die es ja auch auf die Leinwand geschafft hat. Ebenso aber sollte auch das Mutter-Tochter-Gespann P. C. Cast und Kristin Cast Fans von blutsaugenden Wesen ein Begriff sein. Ihre mittlerweile auf zehn Teile ausgedehnte Serie „House of Night“ schafft es in Regelmäßigkeit ganz nach oben in die Bestsellerlisten. Um den Fans zu danken haben die zwei Anfang des Jahres mit „Dragons Schwur“ eine erste Nebengeschichte veröffentlicht. Letzte Woche kam mit „Lenobias Versprechen“ die zweite hinzu.

Eine weitere House of Night Story

Es liegt wohl an der mittlerweile groß angewachsenen Leserschaft, dass sich die Autorinnen nun schon zum zweiten Mal dazu entschlossen haben, ihren Fans ein bisschen mehr als die bloße Serie zu liefern. So erzählt „Lenobias Versprechen“ genauso wie der Vorreiter Hintergrundinformationen zur Lebensgeschichte einer der Lehrkräfte, die jene junge Vampirgarde in die höheren Künste einführen. Die Geschichte setzt in ihrer Jugendphase ein. Dafür wird der Leser ins Frankreich des späten 18. Jahrhunderts entführt. Lenobia, die uneheliche Tochter eines Barons, wird von diesem gemieden, Liebe bringt er ihr keine entgegen. Als sich ihr die Möglichkeit bietet, ihr Schicksal in eine andere Richtung zu wenden, ergreift sie die Chance und reist per Schiff nach New Orleans.

In der Rolle der Schwester auf der Flucht vor einem Lustmolch

Als ihre Schwester noch vor der Reise zu ihrem Zukünftigen verstirbt und ein lüsterner Geistlicher ihr nachstellt, wird Lenobia von ihrer Mutter dazu gedrängt, die Reise anstelle der Schwester anzutreten. Da die Heimat ihr nichts Gutes in Aussicht stellt, wagt sie diesen Schritt. Auf dem Schiff jedoch merkt sie schnell, wie viele Gefahren die Flucht in sich trägt. So ist auch der besagter Lustmolch mit an Bord. Getarnt mit dem Auftrag, in der Neuen Welt ein Bistum zu errichten, begibt er sich auf ihre Fährte und sorgt dafür, dass Lenobia sich gleich doppelt tarnen muss. Daraus resultiert letztlich eine 188 Seiten lange Geschichte, die für Fans der „House of Night“-Reihe ganz sicher als lesenswert anzusehen ist. Schließlich erfährt man mehr über den Charakter der Reitlehrerin, ihre Vorliebe zu Tieren und ihre ganz eigene Geschichte.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter