Buchtipp: Nicholas Sparks „Mein Weg zu dir“

Wieder kitzelt der Meister des Mitgefühls und der tragischen Liebesgeschichten an der Tränendrüse. Nicholas Sparks sensible Romane greifen auf eine breite Fangemeinde zurück und akquirieren fortlaufend  neue Leser. Abgesehen von Stephen King kann man vielleicht nur ihn benennen, der Hollywood in dieser Stückzahl mit Filmvorlagen beliefert. „Message in a Bottle“, „Nur mit Dir“ und „Wie ein einziger Tag“ dürften jedem Genre-Fan ein Begriff sein. Mit „Mein Weg zu dir“ veröffentlicht Nicholas Sparks eine rührende Geschichte um eine unmögliche Liebe, die das Schicksal erst trennt und 25 Jahre später auf Echtheit und Fortbestand prüft.

Ähnlich der Shakespeare-Tragödie um Romeo und Julia beschreibt Sparks die junge Liebe der 17-jährigen Teenager Dawson und Amanda, deren Familien gegen ihre Beziehung sind. Durch weitere Umstände werden die Liebenden voneinander getrennt und verlieren sich alsbald gänzlich aus den Augen. 25 Jahre später stirbt Dawsons Ziehvater, der heimlich auch zu Amanda Kontakt gehalten hatte. Seine Trauerfeier hat weniger sein Begräbnis als Aufgabe, als vielmehr die späte Vereinigung des früheren Paares. Amanda ist mittlerweile verheiratet und hat Kinder. Dawson lebt in einem Wohnwagen, inmitten von Gewalt und Drogen, und war bereits im Gefängnis. Die Anziehung zwischen beiden besteht noch immer, doch die Dämonen der Vergangenheit sind mächtige Gegner, die gegen ein spätes Happy End intrigieren. Hat auch die Liebe eine zweite Chance verdient? Schließen gewisse Lebensumstände den Fortbestand einer Liebe aus?

Wieder bedient sich der Erfolgsautor philosophischer Fragestellungen, die die Liebe erklären. Dieses Motiv bescherte ihm bis heute einen kaum erreichten Stellenwert seiner Arbeit. Aktuell laufen die Dreharbeiten zu seinem letzten Roman „Safe Haven“, dessen Rechte sofort vom Schweden Lasse Hallström gesichert wurden, der mit „Chocolat“ und Johnny Depp in der Hauptrolle bereits einen großartigen Erfolg vorweisen kann. Der Film wird unter dem Namen „Wie ein Licht in der Nacht“ am Valentinstag 2013 in den deutschen Kinos anlaufen. Noch ist nicht offiziell bestätigt, ob Keira Knightley tatsächlich die Hauptrolle übernehmen wird. Heute ist es kaum vorstellbar, dass seine ersten zwei Romane von Verlagen abgelehnt wurden, wenn man die Treffsicherheit aktueller Werke bedenkt. An dieser Stelle freuen wir uns aber erstmal auf die jüngste Veröffentlichung „Mein Weg zu dir“, die sicher ebenfalls früher oder später in bewegten und bewegenden Bildern unsere Herzen erobern wird.

 


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter