Buchtipp: Literaturkalender 2012

Ich persönlich habe schon viele Werke von vielen Autoren gelesen. Viele von ihnen haben einen Eindruck hinterlassen. Manche Autoren habe ich aufgrund ihres Werkes später noch einmal gelesen, andere, weil sie mir vom Schreibstil her gefallen haben. Wieder andere sind in meiner persönlichen Gedankenleere versunken, weil sie weder den ersten noch den zweiten Aspekt erreichen konnten. Meist sind es einzelne Zitate wie aus Goethes Faust oder Catos berühmtem Wunsch nach der Vernichtung Karthagos, die wir von verschiedenen Autoren in Erinnerung behalten. Manchmal sind es auch die Themen, die jene Autoren wählen, wie Rowlings Zaubermythos von Harry Potter, oder die Lebensstationen, die sie durchlaufen mussten, wie den Antisemitismus im Fall von Anne Frank. Der heutige Buchtipp ist all ihnen gewidmet, all jenen großen Autoren, die unsere Kultur prägten und die niemals in Vergessenheit geraten sollten.

So umfasst der „Literaturkalender 2012“ zahlreiche Zitate und Äußerungen einzelner Schriftsteller. Er bringt mithilfe von Bildern und Daten diese wieder zurück in unsere heutige Zeit und damit in unser Gedächtnis. Der nunmehr 45. Jahrgang dieser ganz speziellen Sammlung eint Dichter und Dichterinnen aus allen Zeiten und aus allen Ecken der Welt. Er gedenkt einem Heinrich Böll und einem Albert Camus. Er ruft uns Vicky Baum und Karen Blixen zurück ins Gedächtnis und führt uns so durch das Jahr, in welchem jede Woche eine neue dichterische Offenbarung auf uns wartet.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter