Buchtipp: Karen Rose – Todesherz

Gut, dass Karen Rose den Sprung ins literarische Haifischbecken voller Kritiker und weniger Buchverkäufe wagte, denn heute ist sie weltweit bekannt für Thriller allererster Güte, die preisgekrönt und viel gelesen sind. „Todesherz“ ist ihr neuer Thriller, der in Tradition ihrer früheren Veröffentlichungen sicher auch diesmal wieder die Gipfel der Bestsellerlisten erklimmen wird.

Zur Autorin:

Die studierte Lebensmittelingenieurin Karen Rose wuchs in New York City auf. Ein heißes Pflaster und perfekter Nährboden für kriminell gute Geschichten, die sie seit „Das Lächeln deines Mörders“ überaus erfolgreich verkauft. Auf ihren Weltreisen, die sie regelmäßig unternimmt, sammelt sie neue Ideen für fesselnde Romane, die sie ihrer stetig wachsenden Fangemeinde in kurzen Abständen präsentiert. Die Sympathieträgerin, die sich wünscht, dass böse Menschen in der Nacht leuchten und dass Schokolade nicht dick macht, denkt angestrengt und lange über den ersten Satz nach. Sie schreibt, weil es ihr ein Bedürfnis ist, die Geschichte zu erzählen und Charaktere zu kreieren und nicht, weil sie zwangsläufig verlegen will, was man ihren Romanen auch anmerkt. Die Übersetzung zu Todesherz liefert Kerstin Winter, die mit ihrer Arbeit bereits viel Lob und Anerkennung gewinnen konnte. Die Kombination von einer guten Geschichte und einer originalgerechten Übersetzung kann nichts anderes als einen Bestseller zur Folge haben.

Zum Inhalt:

Lucy Trask ist eine routinierte Gerichtsmedizinerin. Innerhalb ihrer Karriere hatte sie beinahe alles gesehen – wenigstens dachte sie das. Diesen Punkt muss sie mit der Ankunft einer neuen Leiche vollkommen überdenken, denn das hatte sie noch nicht gesehen. Mit offensichtlicher Versiertheit hatte jemand der Leiche die Zunge und das Herz entfernt. Ein paar Tage später erhält Lucy eine Paketsendung, deren Inhalt ihr den Atem stocken lässt: das fehlende Herz. Beistand findet sie in Detective JD Fitzpatrick, der einen aus Rache motivierten Akt dahinter vermutet. Lucy jedoch ist ratlos und ist sich keiner Schuld bewusst. Mit dem Auftauchen einer weiteren bestialisch zugerichteten Leiche wächst Lucys Angst, dass sie tatsächlich eine Verbindung zum Mörder hat, die ihr zum Verhängnis werden könnte, wenn sie und JD Fitzpatrick nicht schnell genug den Täter ermitteln. Ein schlaues Krimivergnügen mit Überraschungen!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter