Unser Buchtipp – Ich, Eleanor Oliphant

Zunächst als Hobby begonnen, schreibt die britische Autorin Gail Honeyman nun immer häufiger. Ihre Werke wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Kurz nach dem Erscheinen ihres Debütromans „Ich, Eleanor Oliphant“ wurden die Übersetzungsrechte ihres Erstlingswerks in mehr als 20 Länder verkauft. Wie Sie vielleicht bereits erraten haben, steht im Fokus von Honeymans Geschichte Eleanor Oliphant. Aber wer verbirgt sich hinter diesen Namen? Im Folgenden können Sie die skurrile Welt der eigensinnigen Eleanor kennenlernen.

Ich, Eleanor Oliphant – Inhalt

9783431039788_A28552608_CBILDEleanor Oliphant ist 30 und arbeitet als Finanzbuchhalterin in einer Designagentur. Anders als die meisten Menschen in ihrem Alter führt die junge Eleanor ein sehr geregeltes Leben. Jeden Tag geht sie pünktlich in die Arbeit und am Abend kocht sie sich ihre Lieblingspasta. Eine Ausnahme ist nur das Wochenende. Dann steht auf ihrer Agenda ausnahmsweise Fertigpizza und zwei Flaschen Wodka. Eleanors soziale Fähigkeiten sind nicht wirklich ausgeprägt. Dadurch hat die alleinlebende Finanzbuchhalterin keine Freunde. In den seltenen Fällen, wenn Eleanor in Kontakt mit anderen kommt, verhält sie sich eher eigenartig. Einmal pro Woche telefoniert sie mit ihrer Mutter. Das scheint Eleanor ausreichend zu sein. So meidet sie jegliche soziale Interaktionen sowohl mit ihren Kollegen als auch mit ihren Verwandten. Nach und nach wird die Ursache für das einsame Leben der 30-jährigen Eleanor enthüllt. Ihr Leben nimmt eine Wendung, als sie durch einen Zufall ihren neuen Arbeitskollegen Raymond kennenlernt. Dieser erweist sich als treuer Freund, der immer an ihrer Seite steht. Hals über Kopf verliebt, entdeckt die eigenartige Eleanor eine neue Welt, die mehr Farben beinhaltet, als erwartet.

Ich, Eleanor Oliphant – Fazit

Eleanor Oliphant ist einzigartig. Sie ist einfach anders. Das Buch überzeugt mit seiner Tiefgründigkeit und gleichzeitig amüsiert mit leichtem britischen Witz. Die vielseitige und emotionale Geschichte rund um Eleanors Leben regt  zum Nachdenken an. Der packende Schreibstil der talentierten Honeyman hat bereits das Lesepublikum begeistert.

Ich, Eleanor Oliphant“ ist durchaus ein Leseerlebnis, welches mit all den Höhen und Tiefen berührt und fesselt. Klare Leseempfehlung!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter