Gregs Tagebuch Bd. 8 – Echt übel!

Kinney - Gregs Tagebuch Bd. 8Beinahe alle Menschen sammeln ihre ersten Leseerfahrungen mithilfe von Comics. Den einzelnen Textzeilen liegen künstlerische Hilfestellungen in Form von Bildern bei, die nicht selten die wahre Hauptattraktion sind. Comics begeistern den Menschen aber auch ohne Bilder, da er dennoch in der Lage ist, die Inhalte zu verstehen. Sie dienen uns als Unterhaltungsmedium, das auf unkomplizierte Art und Weise Geschichten erzählt. In den letzten Jahren hat der US-Amerikaner Jeff Kinney eine Comic-Romanreihe für Erwachsene kreiert, die zu seiner Überraschung auch Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt in seinen Bann zieht. „Gregs Tagebuch Bd. 8 – Echt übel!“ ist nun bereits die achte Episode einer Sammlung, die weltweit mehr als 80 Millionen Leser für sich begeistern konnte.

Gregs Tagebuch Bd. 8 – Echt übel! erzählt vom Verlust eines Freundes

Das Geheimnis des immensen Erfolgs liegt in den alltäglichen Problemen, in die der Autor Jeff Kinney seinen Protagonisten Gregory „Greg“ Heffley schlittern lässt. Viele Heranwachsende können sich genau damit identifizieren, denn die Geschichten basieren auf den eigenen Kindheitserfahrungen des Autors. In „Gregs Tagebuch Bd. 8 – Echt übel!“ verliert Greg seinen besten Kumpel Rupert. Dieser interessiert sich seit dem Valentinsball mehr für Abigail und lässt Greg im wahrsten Sinn des Wortes im Hundekot sitzen. Selbst beim Essen platziert sich der ehemalige Kompagnon neuerdings am Pärchentisch. Zu allem Überfluss gestaltet sich Gregs Unterfangen, Rupert mit einem neuen besten Kumpel zu ersetzen, komplizierter als gedacht. Gut, dass er im rechten Moment einen alten Magic-8-Ball findet. Durch ihn lassen sich Entscheidungen zukünftig leichter fällen.

Gregs Tagebuch Bd. 8 – Echt übel! besticht mit Witz und gewohntem Stil

Mit dem neuen Ratgeber in der Tasche scheint das Leben zunächst wirklich etwas einfacher zu werden. Der Ball sagt ihm genau, wann es Zeit ist zu duschen und wann man lieber mal die Beine hochlegen sollte. Wer Jeff Kinney kennt, weiß, dass Greg es auch in „Gregs Tagebuch Bd. 8 – Echt übel!“ nicht bei einer derartigen Wohlfühlatmosphäre belassen kann. Natürlich ergeben sich für den pubertierenden Greg noch zahlreiche andere Probleme, bei denen ihm der Ball nicht so ohne Weiteres behilflich sein kann. Stilistisch wieder sehr humorvoll inszeniert, reiht sich „Gregs Tagebuch Bd. 8 – Echt übel!“ nahtlos in die Sammlung ein. Langeweile kommt auch beim achten Band nicht auf, was das Werk zum idealen Weihnachtsgeschenk macht.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter