Buchtipp: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Was würden wir machen, wenn wir mehr als 99 Jahre auf dieser Erde verweilt hätten und all unsere Mitmenschen den einen Tag zum Feiertag erkoren haben, der unseren 100.Geburtstag kennzeichnet? Bilbo Beutlin hat im Fantasy-Epos „Der Herr der Ringe“, nachdem er dieses Alter um ein weites überstiegen hatte, sich einfach seinen Zauberring übergezogen und weg war er. Ob der nunmehr 100-jährige Schwede Allan Karlsson einen Zauberring bei sich hatte, weiß ich nicht so recht. Klar ist, dass er von einem auf den anderen Augenblick verschwunden ist und so „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ wurde.

Man mag ja verstehen, dass einem in diesem Alter der ganze Trubel, dem selbst Presse und Bürgermeister beiwohnen, ein wenig zu Kopf steigt. Aber einfach so abhauen ist doch auch nicht die richtige Lösung. Dem sind sich jedenfalls diejenigen, die Allan fortan suchen, sicher. Einzig Autor Jonas Jonasson scheint den Zufluchtsort des Mannes in hohem Alter zu kennen, verraten tut er ihn uns nicht so schnell. Stattdessen suchen wir zusammen mit allen Schweden Herrn Karlsson, der sich eigentlich nicht wirklich mit Politik beschäftigt, sie womöglich gar nicht leiden kann und dennoch mit allen wichtigen Geschehnissen des 20.Jahrhunderts auf irgendeine Art und Weise zusammenhängt.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter