Buchtipp: Borussia Dortmund – Deutscher Meister 2011

Es ist Mats Hummels, der den Ball am eigenen Sechzehner erobert und mit einem perfekten Zuspiel auf den pfeilschnellen Rechtsaußen Mario Götze den Angriff einleitet. Es ist wiederum dieser Götze, der in rasantem Tempo zwei Gegenspieler umkurvt und in den Strafraum einzieht. Dort legt er den Ball quer auf den anderen Außenspieler, Kevin Großkreutz, ab, der den Spielzug von Beginn an verstand und auf seine Chance lauerte. Natürlich schiebt er den Ball in die Ecke und bejubelt gemeinsam mit den anderen, auch mit Hummels und Götze, das eben erzielte Tor. Sein Trainer, ein nicht minder sympathischer Typ mit Vollbart und Basecap, springt wie Rumpelstilzchen am Spielfeldrand, denn auch das ist Borussia Dortmund, ein verrückter Trainer mit dem Namen Jürgen Klopp.

Ohne Frage ist dieser Klopp ein begnadeter Puzzler, der nach und nach die Teilchen zusammensetzte, um eine Mannschaft aufzubauen, die den BVB nach Jahren im Mittelmaß zurück an die Spitze der Fußballbundesliga geführt hat. Anders als die Vorgänger setzte Klopp auf die Jugend, verpflichtete mit Hummels und Subotic zwei junge Innenverteidiger, die nunmehr jeden Stürmer verzweifeln lassen, setzte auf Schmelzer, Großkreutz und Götze aus der eigenen BVB-Schule und holte mit Shinji Kagawa einen wahren Preisknüller aus Asien. Was uns daraus als Bild zusammengebastelt wurde, ist der Deutsche Meister 2011, eine Mannschaft, die in ihrem jungen Elan ein Offensivfeuerwerk abbrannte und sich so in die Herzen aller Fußballfans ballerte. Die schönsten Augenblicke wurden in Bildern festgehalten und finden sich neben allen Infos und spannenden Texten im offiziellen Vereinsbuch zur Deutschen Meisterschaft, die angesichts der Tatsache, dass es sich beim BVB um die jüngste Meistermannschaft aller Zeiten handelt, wohl auch nicht die letzte sein wird.


Ein Kommentar zu “Buchtipp: Borussia Dortmund – Deutscher Meister 2011” Eigenen verfassen
  1. Mike

    Tolles Buch! Habe es mir selber kürzlich geholt. Das was diese Junge Truppe in der letzten Saison abgezogen hatte war auch mindestens ein Buch wert…

    8.06.2011
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter