Assassin’s Creed – Brotherhood

Assassin’s Creed geht in die Verlängerung. Mit dem neuen Teil Assassin’s Creed 2 – Brotherhood wird der zweite Teil ergänzt und man schlüpft erneut in die Rolle von Ezio. Dieses Mal jedoch befinden wir uns im alten Rom, welches von Korruption und Gier durchsetzt ist.

Wer die ersten beiden Teile kennt, wird auch hier nicht vom Gameplay überrascht. Anpirschen, erledigen, und möglichst wieder unbemerkt verschwinden. Neu ist allerdings das verbesserte Kampfsystem, in dem man nun nicht mehr endlose Kombos einprügeln muss, sondern vieles vereinfacht wurde. Ezio wirkt dadurch in Kämpfen agiler und schneller, was ein wahrer Genuss für das Auge und das Ego ist.

Ebenfalls neu und wohl eine der bedeutendsten Änderungen in Bezug auf seine Vorgänger ist der Multi-Player-Modus, welcher mehr als überfällig war. Hier ist es nun möglich, einen Assassinen zu wählen (alle haben spezielle Fähigkeiten, bzw. Stärken und Schwächen) und im Alleingang oder eben in einer Gruppe Meuchelmorde zu begehen. Das ist nicht nur neu, es ist vor allem auch abwechslungsreich und spannend.

Bei der Grafik hat sich indes nichts getan, was aber angesichts der guten Qualität des Vorgängers auch nicht nötig war. Rom alleine ist hingegen so groß wie Florenz und Venedig zusammen und kann/muss nun per Pferd durchquert werden. Auch in puncto Handel wurde in Brotherhood vermehrt ausgebaut, so dass man nun mehr Möglichkeiten hat, Handel zu betreiben und diese auch nutzen sollte.

Fazit: Kaufempfehlung!


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter