Apples iPad ist endlich erhältlich

apple_ipad

Seit Samstag, dem 3. April, ist es so weit. Apples iPad steht endlich in den Apple Stores und bei Best Buy und kann von den Massen erworben werden. Wir müssen uns indes noch schätzungsweise bis Ende April gedulden, bis die ersten iPads auch bei uns in den Läden stehen. Dabei handelt es sich zunächst auch nur um die Modelle ohne UMTS-Unterstützung. Diese sollen dann wiederum noch etwas später erhältlich sein.

Wie nicht anders zu erwarten, verbrachten auch dieses Mal wieder einige Mac-Jünger die Nacht vor den Shops und warteten sehnsüchtig auf den Morgen. Doch anders als bei der iPhone-Einführung war es dieses Mal etwas beschaulicher. Wobei man wohl auch andere Maßstäbe ansetzen muss. Wer 300.000 verkaufte Geräte am Samstag für beschaulich hält, muss wohl ernsthaft an seiner Wahrnehmung zweifeln. Andere Quellen sprechen sogar von 600.000-700.000 Geräten am ersten Wochenende. Beim iPhone waren es ca. 270.000. Die Spekulationen gehen also beträchtlich auseinander und man darf gespannt sein, wie viele Geräte in einem Jahr verkauft werden und ob das iPad eine neue Geräteklasse begründen kann, die wohl niemand zuvor ernsthaft gebraucht hat, nun aber jeder haben möchte.

Die ersten Kritiken lassen Gutes erahnen. So wird zwar weiterhin die mangelnde Flash-Unterstützung und der fehlende USB-Zugang bemängelt, nebst einer nicht ganz so alltagstauglichen Tastatur. Aber ansonsten macht das iPad eine sehr gute Figur, ist äußerst fix und bietet einige Schmankerl.

Ein Apple iPad Produktvideo findet Ihr hier.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter