Amy Winehouse ist tot – Die tragische Geschichte eines gefallenen Engels

International mehrfache Platin-Auszeichnungen, ein Gesang mit grenzenlosem Soul und ein extravagantes Auftreten. Aber auch Drogensucht, Entzugskliniken und abgesagte Tourneen. Das Leben von Amy Winehouse war ein Wechselspiel aus Höhen und Tiefen, aus grenzenlosem Jubel und katastrophalen Abstürzen. Ihren größten Erfolg feierte sie mit ihrem Erfolgsalbum „Back to Black“, das sich mehr als 10 Millionen Mal verkaufte. Nun ist die britische Sängerin am 23. Juli tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden, vermutlich gestorben an einer Überdosis Drogen und Alkohol. Ein Rückblick auf das kurze und intensive Leben einer dennoch unsterblichen Soul-Diva.

Amy Winehouse kam am 14. September 1983 in London auf die Welt, wo sie bereits während ihrer Jugend in kleinen Clubs auftrat. Stets gefördert von ihrer Großmutter und ihrem Vater Mitch Winehouse (inzwischen selbst mit seinem Album „Rush of Love“ als Jazz-Musiker erfolgreich), unterzeichnete sie mit 18 Jahren ihren ersten Plattenvertrag und konnte 2003 mit ihrem ersten Album „Frankdreifach Platin in Großbritannien erzielen. Ihren großen internationalen Durchbruch schaffte sie 2007, als ihre Single-Auskopplung „Rehab“ vom Back to Black-Album hohe Chartplatzierungen in den Vereinigten Staaten sowie Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichte.

Doch in dieser Zeit traten auch die ersten Drogenprobleme auf, Bilder von einer betrunkenen und Crack rauchenden Amy machten die Runde und ihr tragischer Absturz warf seine Schatten voraus. Trotz mehrfachem Aufenthalt in Entzugskliniken und einer mehrjährigen Pause kam Amy nicht von ihrer Sucht los und so wurde das 2011 geplante Comeback zum Fiasko, als sie beim Tourauftakt in Serbien sturzbetrunken auf der Bühne erschien und das Konzert nach kurzer Zeit abbrach. Nur einen Monat später nahm ihr tragisches Schicksal dann ein jähes Ende.

Amy Winehouse wurde nur 27 Jahre alt und ist somit offizielles Mitglied im Klub 27, der aus jungen Ausnahmetalenten der Musikgeschichte wie Kurt Cobain oder Jimmy Hendrix besteht, welche alle nicht älter als 27 geworden sind. Sie wurde mit dem Brit Award und einem MTV EMA ausgezeichnet, erhielt zweimal den ECHO und war zudem 5fache Grammy-Preisträgerin. Mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem großen musikalischen Talent wurde sie von vielen als größte britische Musikerin aller Zeiten bezeichnet und hätte mit ihrem Potenzial sicher noch viele Jahre große Erfolge feiern können.


Ein Kommentar zu “Amy Winehouse ist tot – Die tragische Geschichte eines gefallenen Engels” Eigenen verfassen
  1. […] dennoch treffen, selbst wenn wir sie erwarten. Mal ganz im Ernst. Wer ist davon ausgegangen, dass Soulstar Amy Winehouse ihren 30.Geburtstag erlebt? Das mag jetzt vielleicht altklug klingen und ich möchte auch […]

    1.08.2011
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter