a-ha sagt „Auf Wiedersehen“ – Das Ende einer langen Karriere

Über 25 Jahre ist es jetzt her, dass Morten Harket, Pal Waaktaar-Savoy und Magne Furuholmen erstmals eine große Bühne betraten und keiner der drei hätte es Anfang der 80er Jahre für möglich gehalten, dass ihnen diese Ehre noch zuhauf zugutekommen würde. Die norwegische Band a-ha schaffte 1985 mit „Take on me“ den großen Durchbruch. Dieser Titel war es dann auch, der am vergangenen Freitag als letzter a-ha-Song in Deutschland gespielt wurde. Bereits im Oktober 2009 gaben die drei ihr Karriereende für den Dezember dieses Jahres bekannt, so verbrachten sie die vergangenen Monate damit, sich in der ganzen Welt gebührend zu verabschieden.

80 Millionen verkaufte Platten der insgesamt 9 Studioalben, von denen „Foot of the Mountain“ im Mai 2009 als letztes veröffentlicht wurde, stehen nun zu Buche und spiegeln eine Laufbahn wider, die nur wenig Ebenbürtiges in der Musikgeschichte auffinden lässt. Der große Wirbel um a-ha entstand Mitte der 80er und auch wenn in den 90ern der große Erfolg vorrübergehend ausblieb, musizierten die drei Bandmitglieder eifrig weiter. Die Renaissance gelang mit „Summer moved on“ im Millenniumjahr 2000. Am Freitag wurde dann auch dem letzten deutschen Fan klar, dass es fortan nicht mehr weitergeht. Zwar treten a-ha noch in anderen europäischen Staaten auf, um sich auch dort von den Fans zu verabschieden, zumindest auf deutschem Territorium werden wir die Truppe aber wohl nie wieder sehen.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter