9.Spieltag der Fußballbundesliga 2009/10

Deutschland ist bei der WM 2010 in SüdafrikaDas Positive vorne weg, Deutschland fährt zur Weltmeisterschaft 2010 nach Südafrika und zwar ungeschlagen und vor dem heißgehandelten Konkurrenten aus Russland. Keiner wird später fragen, wie wir es geschafft haben, zweimal gegen eine Mannschaft zu gewinnen, die uns über drei Halbzeiten hinweg spielerisch deutlich die Grenzen aufgezeigt hat. Aber gut im Fußball gibt es eben keinen Schönheitspreis und deswegen steht ein souveräner Gruppensieg, dem selbst das peinliche Auftreten am vergangenen Mittwoch gegen den Fußballriesen Finnland nichts mehr anhaben konnte. Die Kunst besteht nun darin, nach tollen, teilweise packenden und überraschenden Qualifikationsspielen die Konzentration wieder mit in die Ligaspiele zu nehmen und für manchen Nationalspieler aus den gescheiterten Ländern Kroatien, Türkei, Schweden, Polen oder Tschechien lag das Hauptaugenmerk auf Wiedergutmachung. Ohne Freitagsspiel ging es am Samstag nach zweiwöchiger Abstinenz am Nachmittag mit 6 Spielen endlich wieder um Punkte für die Meisterschaft.

In Nürnberg kam es zum absoluten Krisengipfel gegen die zuletzt siebenmal Punktlosen aus Berlin. Wer nun das Spiel Not gegen Elend erwartet hatte, sah sich schon in den ersten Minuten eines besseren belehrt. Die Gastgeber kombinierten furios und zeigten vor dem gegnerischen Kasten, abermals gehütet vom glücklosen Burchert, die nötige Durchschlagskraft, was sich am letztendlichen 3-0 auch deutlich anschauen lässt. Neben der Hertha, bei welcher der erhoffte Erfolg dank des Trainerwechsels weiter munter auf sich warten lässt, heißt der zweite Kandidat auf dem absteigenden Ast VFB Stuttgart. Zwar traf Nationalspieler Cacau zum ersten Mal in dieser Saison. Sein zwischenzeitlicher Ausgleich währte aber nur ganze drei Minuten, bevor Ex-Nationalstürmer Kuranyi zum 1-2-Endstand einnetzte und Schalke langsam aber sicher zu einem ernsthaften Aspiranten für die oberen Plätze macht. Den Anschluss findet nach und nach auch die Mannschaft aus Bremen. Während man in Hoffenheim nach dem dritten Doppelrückschlag zu Beginn eines Auswärtsspiels langsam aber sicher ins Grübeln gerät, freuen sich die Werderfans über einen ungefährdeten 2-0-Heimspielerfolg. Torjäger Pizarro und Verteidiger Mertesacker nutzten zwei Standards von Özil und stellten so früh die Weichen auf Sieg. Ein Tor weniger gab es für den heimischen 1.FC Köln bei der Partie gegen den FSV Mainz, bei den Punkten standen sie Bremen aber in nichts nach. Kapitän Novakovic erzielte das Tor des Tages und katapultiert seine Mannschaft damit zum ersten Mal in dieser Spielzeit über den Strich.

Nach dem Torfestival vor zwei Wochen hoffte auch Hannover 96 darauf, bei den zuletzt Sieglosen aus Frankfurt den Trend weiter fortzusetzen. Mehr als der zwischenzeitlichen Ausgleich durch Stajner gelang jedoch nicht und so freut sich die Eintracht dank Toren von Liberopoulus, der mit seinen Griechen in die Relegationsspiele darf, und Alex Meier über den ersten Heimsieg. Ein Ziel, dem der Aufsteiger aus Freiburg gegen einmal mehr verkrampfte Bayern auch nicht weit entfernt war. Mit ein bisschen mehr Eigeninitiative wäre wohl mehr drin gewesen, doch so profitierte der Rekordmeister, bei dem erstmals Luca Toni von Beginn an mitwirken durfte, vom Eigentor Chas und einem starken Thomas Müller, der wohl nicht mehr lange auf einen Anruf von Jogi Löw warten muss. Viel Hoffnung hegten Anhänger des deutschen Fußballs auf den Samstagabend, an dem sich die bisher ungeschlagenen Leverkusener und Hamburger in der HSH-Nordbank-Arena zum Spitzenspiel trafen. Wie sollte es auch anders sein, trennten sich beide mit einem 0-0-Unentschieden, welches dafür sorgt, dass beide weiter im Gleichschritt ungeschlagen die Tabellenführung zieren.

Kommt langsam in Form - BVB-Angreifer Lucas BarriosAm Sonntag konnte sich dann Trainer Armin Veh über ein nicht wirklich gefährdetes 2-1 seiner Wolfsburger gegen die Gäste aus Mönchengladbach freuen. Madlungs Führung kurz vor der Pause konnte Gentner in der Nachspielzeit weiter ausbauen, bevor Bradley zurückschlug, das Spiel zwar nochmal spannend machte, aber letztendlich zu spät traf, um Punkte mitzunehmen. In der letzten Partie des 9.Spieltages trafen sich dann in Dortmund die Borussia und die Reviernachbarn aus Bochum. In einer höhepunktarmen Sonntagspartie profitierte die Heimmannschaft von einem Bochumer Abwehrfehler, den Barrios zum 1-0 ausnutzte. Coach Heinemann reagierte eiskalt und nahm Sündenbock Fuchs nach nur 25 Minuten vom Feld. Besser machten es seine Kollegen aber auch nicht und so erhöhte Subotic in Hälfte zwei auf den 2-0-Endstand.

Die Borussia aus Dortmund, die sich nach dem zweiten Dreier in Folge nun im gesicherten Mittelfeld befindet, gibt am nächsten Freitag bei Tabellenführer Leverkusen den Startschuss für ein hoffentlich ereignisreiches Wochenende. Am Samstag zeigt sich in Hoffenheim, wie viel Selbstvertrauen der zu empfangene Gast aus Nürnberg aus diesem Wochenende mitnehmen kann. Man darf gespannt sein, ob Stuttgart in Hannover wieder den Weg zurück in die Erfolgsspur findet und ob Köln in Gladbach weiter nachlegen kann. Ebenfalls am Samstagnachmittag lädt Mainz zum heißen Duell der Aufsteiger gegen den SC Freiburg und Rekordmeister Bayern München gegen Verfolger Frankfurt ein. Komplettiert wird der Samstag vom Vorjahresvierten aus Berlin und Meister VFL Wolfsburg, die dank des Dreiers vom Sonntag zumindest wieder im internationalen Geschäft platziert sind. Sonntag treffen sich in Bochum der VFL und die Mannschaft von Werder Bremen. Zur gleichen Zeit wird sich dann die Frage beantworten, ob Hamburg, die auf Schalke ranmüssen, weiter mit Leverkusen im Gleichschritt bleibt.

Elf des Tages:
Rost – Castro, Mertesacker, Subotic, Madlung – Gygax – Müller, Ehret, Özil – Bunjaku, Barrios
Bildquelle: www.kicker.de & www.fußball-foren.net


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter