4. Spieltag der Fußballbundesliga 2009/10

Arjen RobbenDie Bundesliga sorgt Woche für Woche immer wieder für neuen Gesprächsstoff, der dann die Inspiration dazu liefert, dass all die Experten sich über ihre Meinungen austauschen und beraten können. Einer dieser Punkte war in dieser Woche die Europapokalauslosung, in der alle deutschen Teams zwar nicht die einfachsten Lose gezogen haben, sich aber durchaus machbaren Aufgaben zu stellen haben.

Der zweite große Aufreger war der Transfer von einem Königlichen zu den Bayern. Wechselten in den vergangenen Jahren nach den ersten Spieltagen nur einige Südamerikaner oder Spieler, deren Dienste nicht mehr wirklich gefragt waren, stellt die Akte Arjen Robben alles andere in den Schatten.

Dritter Gesprächsstoff war das tagelange Gezeter einer DFB-Kommission über eine mögliche Sperre sich schlagender TV-Überführten. Fazit war, dass beide herandurften. Der Eine hatte einen recht ereignislosen Tag, den er mit einem Zu-Null-Spiel beendete, der Andere sorgte für die persönliche Strafe, in dem er seinem Verein durch einen Fehler zwei Punkte kostete. Aber immer der Reihe nach.


Am Freitag empfingen die Fohlen zum Auftakt die furiosen Bayernbezwinger aus Mainz. Zurück im Ligaalltag und fernab vom Spiel des Jahres verloren die Gäste aber nicht nur die Punkte, sondern auch zwei Torhüter, welche verletzt herunter mussten und sich zu dem ohnehin verletzten Dimo Wache gesellten. Gladbach siegte vollkommen verdient mit 2-0 und hat in Solokünstler Reus seinen neuen Marko. Am Samstag durften dann auch die zwei vom DFB Begnadigten eingreifen. Jens Lehmann hatte wenig zu tun und kam mit seinen erschreckend schwachen Stuttgartern (CL gegen Sevilla, Rangers, Unirea Urziceni) nicht über ein 0-0 gegen Aufsteiger Nürnberg hinaus. Der Club hatte mehr vom Spiel, erspielte sich Möglichkeiten, vergab diese aber teilweise kläglich. So war der Punktgewinn für die Schwaben, die im Vergleich zum Mittwoch wieder auf fünf Positionen rotierten, letztendlich sogar noch glücklich.

Neven Subotic hingegen hatte am 1-1 seiner Borussen gegen Frankfurt großen Anteil. Die Hessen begannen gut und schossen das erste Tor. Die Freude über diese verstummte schnell, da das Schiedsrichtergespann fälschlicherweise auf Abseits entschied. Nach dem zwischenzeitlichen 1-0 für Dortmund, war es dann Subotic, der den Ball schlecht klärte und Dortmund so die Punkte kostete. Ähnlich ging es U21-Europameister Höwedes, dessen Schalker dank seines kapitalen Schnitzers mit 0-1 gegen Freiburg verloren. Ähnlich wie in der Woche zuvor, präsentierte sich die Elf von Magath ideenlos und so ging der Auswärtsdreier für die bis dahin Sieglosen vollkommen in Ordnung. Über den ersten Dreier konnten sich auch die Hoffenheimer, die in Hannover zwar nicht gerade brillierten, aber denen ein Geniestreich von Salihovic und Carlos Eduardo am Ende ein 1-0 bescherte, freuen. Und über das Zustandekommen wird später eh keiner mehr sprechen.

Wesentlich mehr investierten da die Tabellenführer aus Leverkusen, die gegen Bochum nicht die gewünschte Treffsicherheit des Freiburgspiels offenbarten und sich so zu einem harterkämpften 2-1 quälen mussten. Friedrich traf auf beiden Seiten, bevor Kießling mit seinem vierten Tor im vierten Spiel den ewigen Zweiten auf die Siegerstraße brachte. Der Knaller des Spieltages lief am Samstagabend in der Allianz-Arena zu München, wo der Rekordmeister den Meister mit 3-0 abwatschte. Ein überragender Auftritt von Einwechselspieler Robben zeigt eben, dass Geld doch Tore schießt und die Bayern (CL gegen Juventus, Bordeaux und Haifa) immer dann ein Zeichen setzen, wenn ganz Fußballdeutschland an der Stärke zweifelt. Wolfsburg (CL gegen ManU, ZSKA Moskau und Besiktas) findet sich nach der zweiten Pleite zunächst erstmal im Mittelfeld wieder.


BundesligaDa wo die Bayern hinwollen, steht nach dem vierten Spieltag der HSV (EL gegen Celtic, Rapid Wien und Tel Aviv), der einmal mehr die Titelambitionen untermauerte und Köln beim 3-1 nicht den Hauch einer Chance ließ. Spielüberlegen präsentierte sich die Tormaschine der Liga und hatte in Guerrero den überragenden Akteur auf dem Feld. Die torreichste Partie des Spieltags stieg im Berliner Olympiastadion, in dem zwei Tore der Heimmannschaft gegen starke Bremer (EL gegen Bilbao, Nacional Funchal und Austria Wien) nicht ausreichten. Hertha (EL gegen Sporting, Heerenveen und Ventspils) bot nach einer ereignislosen ersten Hälfte einen tollen Kampf, doch Werder blieb Herr der Lage und sicherte sich beim 3-2 die Auswärtspunkte und Rang Drei in der Tabelle.

Nach der Länderspielpause in der nächsten Woche empfängt Wolfsburg am Samstag den Tabellenzweiten aus Leverkusen, wobei Dortmund zum Schlagerspiel die Bayern ruft. In Hoffenheim ist Bochum zu Gast und Freiburg begrüßt die ungeschlagenen Frankfurter. Nach drei Niederlagen in Folge versucht die Hertha in Mainz mal wieder Punkte zu sammeln, was die Gladbacher sicherlich auch bei ihrer Reise nach Nürnberg vorhaben. Am Abend komplettieren dann der Tabellenführer aus Hamburg und der VFB Stuttgart den Samstag. Sonntag versucht dann der 1.FC Köln gegen Schalke endlich das Leid der Roten Laterne loszuwerden. Als Chefcoach reist Andreas Bergmann mit seinen Hannoveranern nach Bremen, wo man langsam in der neuen Saison angekommen scheint.


Elf des Tages:
Hildebrand – Cha, Dante, Wolf, Friedrich – Tymoshchuk – Marin, Özil, Ribery – Robben, Guerrero


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter