19.Spieltag der Fußballbundesliga 2009/10

van Gaal übt Kritik und fälltZugegeben, der General hat lange auf seine erste Spitze in Richtung Nationaltrainer gewartet, doch vergangene Woche ist sie nun endlich aus ihm herausgetreten. Sicherlich ist es schwierig, wenn man Trainer des mächtigsten Clubs des Landes ist und trotz alledem einem anderen Trainer seine Arbeit unterzuordnen hat, aber letztendlich profitiert auch die Bundesliga mit all seinen Vereinen, selbst dem FC Bayern München, von dem Konzept des Bundestrainers. Da das die anderen wissen, schoss Bayern-Coach Louis van Gaal gleich mal ein heftiges Eigentor, als er den anstehenden Fitnesstest von Herrn Löw zu kritisieren wagte und brachte dadurch gleich mal nahezu alle anderen Bundesligatrainer gegen sich auf. Diese nämlich stützten Löw und seine Arbeit. Jogi selbst verkürzte den bis Mittwoch angesetzten Termin wohl auch wegen der Kritik van Gaals auf Dienstag, wodurch der General langsam aber sicher mehr und mehr Respekt bekommt. Achtung Jogi, selbst seine Kinder müssen den Niederländer per Sie ansprechen.

Drobny nicht zu überwindenFußball wurde auch gespielt und zwar schon am Freitagabend in Freiburg. Der SC, der Anfang der Saison noch für Spaßfußball am Fließband stand, scheint mit dem neuen Defensivkonzept von Trainer Dutt nicht so wirklich klarzukommen und so kassierte man beim 0-1 gegen aufsteigende Stuttgarter die dritte Pleite in Serie. Zwar spielten die Badener in Durchgang zwei gefällig nach vorne, ohne den beim Afrika-Cup verweilenden Idrissou sprang aber nichts Zählbares bei rum. Marica machte es besser und entschied die Partie bereits im ersten Durchgang. Dass Freiburg den Spieltag nicht auf einem Abstiegsplatz beendet, lag an Hannover 96, die in Mainz einfach zu harmlos agierten, um den vor heimischer Kulisse weiter unbesiegten Gastgeber ernsthaft in Gefahr zu bringen. Mainz machte zwar auch nicht viel, hatte aber mit Youngster Schürrle wenigstens einen Torschützen in seinen Reihen. Hannover kam bei der verdienten 1-0-Niederlage durch Hanke, der den Ball über das Tor köpfte, zur einzig nennenswerten Torchance. Besser machten es die Nürnberger gegen Eintracht Frankfurt, wenngleich das 1-1 für den auf Platz 17 positionierten 1.FC viel zu wenig sein dürfte. Nach einem Freistoß von Bieler hatte Eigler die Nürnberger in Front gebracht. Der nicht gerade als Kopfballungeheuer bekannte Köhler glich aber noch vor der Pause mit dem Haupt zum 1-1 aus, an dem sich bis zum Ende nichts mehr ändern sollte. Es lag demnach an der Hertha, das Punktekonto der Abstiegsbedrohten ein wenig aufzubessern, doch auch das so furios in die Rückrunde gestartete Team aus der Hauptstadt ließ beim 0-0 gegen Borussia Mönchgladbach wichtige Punkte liegen. Zwar war Berlin feldüberlegen, hatte mehr Torchancen und hätte die drei Punkte verdient gehabt, da aber Gladbach in Person von Spielmacher Arango einen Elfmeter verschoss, musste sich das Schlusslicht letztendlich sogar beim überragenden Torhüter Drobny bedanken, dass man wenigstens einen Punkt daheim behielt.

Da war noch alles in Butter für Schalke 04Das sogenannte Topspiel stieg am Samstag in Bremen, wo der vom angesprochenen Niederländer van Gaal trainierte FC Bayern mit einem 2-3 die Punkte entführte. Zwar stellte Hunt zu Beginn das Spiel ein wenig auf den Kopf, doch nachdem Robben und Gomez in der Anfangsphase Riesenmöglichkeiten ausließen, war es Müller, der zum Ausgleich einnetzte. Olic brachte den Rekordmeister wenig später mit 2-1 in Führung, ehe Hugo Almeida nach der zweiten Torvorlage von Marin ausglich. Den Schlussakkord in einem mit sehenswerten Toren gesegneten Spiel gab Freistoßkünstler Robben, der erst den Ball über die Mauer zwirbelte und anschließend seinen Coach zum Liegen brachte. Während die Bayern trotz einer klaren Chancenüberlegenheit nur knapp gewinnen konnten, sah Schalke nach nur wenig herausgespielten Chancen mit einer 0-2-Führung in Bochum lange wie der sichere Sieger aus. Sanchez und Kuranyi markierten noch vor der Pause zwei Treffer. Doch die Unerfahrenheit der jungen Schalker Mannschaft machte Herrn Magath dieses Mal einen Strich durch die Rechnung und so kam der VFL dank Toren von Hashemian und Sestak noch spät zum 2-2-Ausgleich. Im Samstagabendspiel machte es Dortmund besser als Schalke und behielt bis zum Abpfiff die nötige Spannung, um den Viertplatzierten Hamburger SV mal wieder eine Niederlage beizubringen und selbst den sechsten Sieg in Serie einzufahren. Valdez schoss in einer ausgeglichenen Partie das 1-0 und da Dortmund derzeit über die stärkste Defensive der Liga verfügt und Berg das Tor einfach nicht treffen sollte, liegt der BVB nun vor dem HSV.

Kroos gibt den Ton anDaran konnte auch der Sonntag nichts ändern und so schnell wird der amtierende Meister aus Wolfsburg wohl nicht in die Nähe des internationalen Geschäfts kommen. Auch ohne das Sturmduo Novakovic/Podolski ist der 1.FC Köln im Stande, Tore zu schießen und machte beim 2-3-Auswärtssieg nahezu alles richtig. Vielleicht sollte sich Coach Soldo mal überlegen die eigentlichen Stammkräfte bei baldiger Wiedergenesung auf die Bank zu setzen, denn auf Ersatzleute wie Chihi und Freis, die beide trafen, scheint ordentlich Verlass zu sein. Nationalspieler Gentner glich die FC-Führung durch Pezzoni aus und auch Costa traf zum Ausgleich, gegen das dritte Tor hatten die Mannen von Trainer Armin Veh, der jetzt wohl seinen Hut nehmen darf, aber keine Antwort mehr parat. Es wäre nicht auszudenken, wenn van Gaal nach der Kritik an Löw auch noch den Spieltag an der Tabellenspitze beendet, und Gott sei dank Bayer Leverkusen, er tut es auch nicht. Spielte Hoffenheim letzte Woche in München noch ansehnlichen Fußball, fiel die Mannschaft an diesem Spieltag gegen Leverkusen am Ende total auseinander. Abwehrmann Hyypia brachte die Werkself auf Kroos-Vorlage in Führung und ebnete so mit seinem ersten Bundesligatreffer den Weg zur Tabellenführung. Hoffenheim hatte im ersten Durchgang die besseren Chancen, scheiterte aber mehrfach an Adler und den eigenen Nerven. So kam Bayer im zweiten Durchgang so richtig ins Rollen und erhöhte durch den überragenden Kroos und Barnetta am Ende auf 0-3, was die Hoffenheimer langsam aber sicher ins Grübeln bringen dürfte und zudem den Rücken von Jogi Löw stützt.

Wenn am Dienstag die Nationalmannschaftskicker zurück zu ihren Clubs kehren, konzentriert sich wieder alles auf die Bundesliga, die am Freitag mit dem Spiel Hamburger SV gegen VFL Wolfsburg in den 20.Spieltag geht. Mit dabei ist dann wohl auch der Niederländer Ruud van Nistelrooy, der ablösefrei von Real Madrid in die Hansestadt wechselt. Samstag empfängt Borussia Mönchengladbach Werder Bremen, die aufpassen müssen das internationale Geschäft nicht komplett aus den Augen zu verlieren. Die Bayern können gegen Mainz wieder vorlegen. Hertha empfängt Bochum und Frankfurt den 1.FC Köln. In Hannover steigt dann gegen Nürnberg ein wirklicher Krisengipfel, während am Abend Hoffenheim in die Arena auf Schalke einläuft und die eigene Krise zu beenden versucht. Sonntag treffen in Stuttgart die aktuell erfolgreichen Teams des Gastgebers und des Gastes aus Dortmund aufeinander, ehe Leverkusen gegen Freiburg auch den 20.Spieltag ungeschlagen überleben will.

Elf des Tages:
Drobny – Lahm, Hummels, Hyypia, Kadlec – Schweinsteiger – Kroos, Robben, Chihi – Hashemian, Farfan
Bildquellen: www.kicker.de & www.sportbild.bild.de


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter