18.Spieltag der Fußballbundesliga 2009/10

Jogi freut sich auf ein rosiges Jahr 2010Das Leder rollt wieder und ganz Fußballdeutschland geht gespannt ins WM-Jahr 2010. Hoffen wir auf eine großartige Rückrunde und eine, die uns diejenigen Spieler, für die sich Jogi am Ende entscheidet in brillanter Form für Südafrika präsentieren. Mal ausgenommen unser Michi Ballack, der wohl aus London zu den Bundesligaspielern dazu stoßen wird. Ballack traf am Wochenende beim 7-2 von Chelsea London gegen Sunderland und auch hierzulande gaben einige Nationalspieler eine ordentliche Visitenkarte mit Gruß an den Bundestrainer ab. Die ersten fünf waren alle siegreich und starten so perfekt in die Rückrunde. Selbst im unteren Tabellendrittel scheint man für die kommenden Monate gerüstet zu sein. Doch dazu später mehr…

Leverkusen bleibt mit vereinten Kräften ungeschlagenAls erstes rollte der Ball am Freitagabend in der Münchner Allianz-Arena, wo ein wiedererstarkter Rekordmeister die TSG aus Hoffenheim empfing. In einem flotten Spiel, in dem die Gäste zwar gefällig kombinierten, aber zu oft den Torabschluss vermissen ließen, brachte Demichelis die Bayern kurz vor der Pause aus dem Nichts in Führung. Hoffenheims Kräfte ließen nach und so besorgte Nationalstürmer Klose den 2-0-Endstand. Richtig was los war am Samstag in Leverkusen, wo Gästekapitän Hoogland seiner Mainzer früh in Führung brachte. Kadlec, Barnetta und der starke Toni Kroos stellten noch vor der Pause die Weichen auf Sieg. Nach dem Halbzeittee kam Mainz durch Bungert noch zum Anschluss, doch Derdiyok machte zwei Minuten vor Abpfiff den 4-2-Heimsieg perfekt und ballerte den Herbstmeister zurück an die Tabellenspitze. Die Mannschaft, die in der Hinrunde lange mit Leverkusen Schritt an Schritt durch die Liga spazierte, der HSV, gab sich zu Hause gegen schwache Freiburger ebenfalls keine Blöße und gewann das erste Heimspiel im Jahr 2010 souverän mit 2-0. Besonders erfreulich für Herrn Löw war ein ganz starker Marcell Jansen, der mit einem fulminanten Schuss die Führung besorgte und später noch für Petric auflegte. Richtig freuen konnten sich am gestrigen Nachmittag auch die Kicker aus der Hauptstadt, die bei Hannover den zweiten Saisonsieg bejubeln durften. Nach gut einer halben Stunde trafen Piszczek und Raffael, wodurch der Tabellenletzte mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Kabine ging. Da man auch nach der Pause die Konzentration hielt und Hannover im nunmehr siebten Spiel ohne Dreier weiterhin harmlos auftrat, baute Neuzugang Gekas den Sieg sogar noch auf ein 3-0 aus.

Doppeltorschütze Hummels jubelt mit BarriosDas Ergebnis von Bochum war zwar nicht so gut, wie das von der Hertha, aber dank des 2-1-Auswärtssieges bei Borussia Mönchengladbach springt der VFL auf Rang 13, was die Freude nicht unbedingt kleiner machen sollte. Sestak und Dedic trafen für den bisherigen Tabellensechszehnten. Das späte Anschlusstor durch Bundesligadebütant Becker war dann schließlich nur noch Ergebniskosmetik. Ganz schön unruhig gestaltete sich die Winterpause in Frankfurt, was den 1-0-Heimsieg gegen Werder Bremen umso überraschender gestaltet. Wie schon in der Hinrunde biss sich Werder die Zähne an taktisch perfekt aufgestellten Hessen aus und fand über die komplette Spielzeit kein Mittel gegen die Skibbe-Elf, der Abwehrspieler Russ einen wunderschönen Rückrundenauftakt eintütete. Da Hoffenheim wie bereits erwähnt nicht punkten konnte, bleibt Werder weiterhin Sechster, was auch darin liegt, dass der Meister aus Wolfsburg ohne Punkte blieb. Beim VFB Stuttgart schoss Stürmer Dzeko zwar das schönste Tor des Tages, aber da es nicht das einzige blieb, verloren die Wölfe verdient mit 3-1. Hilbert, Progrebnyak und Gebhart schossen die Schwaben bis auf Platz 12 hervor, eine Stellung, die man seit langem beim VFB nicht mehr aus der Nähe begutachten durfte. Leverkusen, München und der HSV gewannen ihre Spiele, dem wollten sich am Sonntag auch die beiden Revierclubs anschließen. Schalke tat sich gegen engagierte Nürnberger, die zweimal am Pfosten und mehrfach am starken Neuer scheiterten, zunächst sehr schwer, ergatterte den Dreier aber am Ende dank großer Effizienz und Kuranyis 9ten Saisontreffer. Auch Dortmunds Barrios hat bereits so oft getroffen, beim 3-2-Auswärtserfolg seiner Borussen beim 1.FC Köln blieb er aber ohne Treffer. Macht ja nichts, wenn mit Youngster Großkreutz und Doppeltorschütze Hummels zwei andere die Buden machen. Hummels traf in Hälfte eins zweimal, wobei das 0-2 in der fünften Minute der Nachspielzeit fiel. Kölns Innenverteidiger McKenna und Kapitän Mohamad egalisierten die Führung, bis Großkreutz in der Nachspielzeit alles Erreichte wieder zum Scheitern brachte.

Was bleibt ist eine TopFive, die sich am nächsten Wochenende nicht verändern wird, da man bereits fünf Punkte Vorsprung aufweist. Am Freitag eröffnet der nunmehr Tabellenzwölfte VFB Stuttgart beim SC Freiburg den 19.Spieltag. Samstag treffen in Bremen dann die einheimische Werder und die Bayern aufeinander. Der Zweite Schalke 04 muss zum Derby nach Bochum. Mainz 05 freut sich auf die Gäste aus Hannover, die sich nach der Pleite vom Wochenende nun auf dem Relegationsplatz Nummer 16 befinden. Die Hertha kann gegen Mönchengladbach beweisen, ob der Sieg nur ein kaltes Lüftchen war oder man mit heftigem Wind im Rücken wirklich zur großen Aufholjagd ansetzen kann. Langsam aber sicher sollten auch die Nürnberger mal wieder ans Punkten denken, wobei die auf Platz Sieben liegende Eintracht aus Frankfurt kein einfacher Gegner sein wird. Der wirkliche Knaller des Spieltages steigt am Samstagabend in Dortmund, wo die fünftplatzierte Borussia den viertplatzierten Hamburger SV zu Besuch hat. Sonntag muss sich der Meister aus Wolfsburg gegen den 1.FC Köln beweisen und Leverkusen in Hoffenheim die wohl am Samstag verloren gegangene Tabellenführung zurückerobern.

Elf des Tages:
Neuer – Piszczek, Demichelis, Hummels, Kadlec – Jarolim – Jansen, Kroos, Robben – Progrebnyak, Kuranyi
Bildquelle: www.kicker.de & www.morgenpost.de


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter