10.Todestag von Astrid Lindgren

Schweden ist ein Land, mit dem wir, wie bei jedem anderen auch, zahlreiche Dinge verbinden. Positive Beispiele kenne ich viele. Schweden ist für mich das Land der Elche und Köttbullar, es ist Ikea, das Land der Nobelpreise und natürlich das von Astrid Lindgren. Am heutigen Samstag jährt sich ihr Todestag bereits zum zehnten Mal und dennoch sind ihre Geschichten nach wie vor präsent, weshalb es buecher.de als eine Ehre ansieht, ihren größten Werken selbst einen Beitrag zu widmen.

Natürlich ist es der Klassiker „Pippi Langstrumpf“, der immer wieder mit Lindgren in Verbindung gebracht wird. Die abenteuerlustige Pippi, die vor nichts Angst hat und die mit ihren Späßen jedem Tag einen Sonnenschein verleiht, ist wohl auch noch in zwanzig Jahren Vorbild und Identifikationsfigur für alle Heranwachsenden. Ein Klassiker ist auch Michel aus Lönneberga, in der brandaktuellen Sonderausgabe „Immer dieser Michel“ bringt er mit seinem Unsinn mal wieder halb Schweden durcheinander. Nicht zu unterschätzen ist „Ronja Räubertochter“. Die märchenhafte Freundschaft zwischen Ronja und Birk, dem Sohn einer verfeindeten Räuberfamilie, räumt mit allen Vorurteilen auf. Richtig gut befreundet sind auch „Die Kinder aus Bullerbü“, die jeden Tag Spaß haben, gemeinsam das kleine Dorf zum Leben erwecken und genau genommen immer etwas zum Feiern haben.


Leider gibt es noch keine Kommentare Schreib den ersten!
Kommentar schreiben

Folge buecher.de bei Twitter